SST Saarbrücken 2 - 16.12.1948 (Besuch frz. Aussenminister)

Stempel die zweifelsfrei zum Schaden der Sammler verwendet wurden
Forumsregeln
Solltet ihr im Internet oder an anderer Stelle auf einen zweifelhaften Stempel treffen, meldet eure Entdeckung per Mail und aussagekräftigen Bildern an redaktion@bund-forum.de. Sofern sich euer Verdacht bestätigen sollte, wird unsere Redaktion an dieser Stelle eine Warnmeldung veröffentlichen.

SST Saarbrücken 2 - 16.12.1948 (Besuch frz. Aussenminister)

Beitragvon Redaktion » Donnerstag 9. April 2015, 19:10

Sonderstempel werde gerne und häufig gefälscht. Ein typisches Beispiel hierfür ist der folgend abgebildete Sonderstempel des Postamtes Saarbrücken 2 anlässlich des Besuches des französischen Außenministers auf Saarland Block 1. Diesen Sonderstempel gibt es in echt und (wie gezeigt) als Falschstempel. Der falsche Stempel weist übrigens immer das Datum 16.2.1948 auf.

saarlbl1.JPG


Wer derartige Stücke mit diesem Stempel ungeprüft erwirbt, schmeißt sein Geld zu 100% aus dem Fenster. Eine kompetente BPP-Prüfung ist hier also absolut unerlässlich.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 823
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: SST Saarbrücken 2 - 16.12.1948 (Besuch frz. Aussenminist

Beitragvon saarland-sammler » Mittwoch 15. April 2015, 20:01

In Ergänzung zu den Ausführungen der Redaktion möchte ich euch meine eigenen Erfahrungen zu diesem Block mitteilen:

Der genannte SSt. hat IMMER das Datum 15.12.48, weil er nur an diesem Tag in Verwendung war. Die Uhrzeit variiert, lautet bei den Blocks aber bei den echten Stempelabschlägen zu über 95 % auf 22 Uhr.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diesem schönen SSt. zu begegnen:

1. Echte Abschläge auf einem echten Block, bevorzugt mit einem aktuellen Fotoattest des zuständigen BPP-Prüfers Geigle. Alles richtig gemacht. Kein Risiko.

2. Echte Abschläge auf einem echten Block, zumindest nach der Aussage des begleitenden Fotoattestes der früheren BPP-Prüfer Klaus Hoffmann und seiner Tochter Christine Ney. Da beide regelmäßig auf gute Stempelfälschungen dieses SSt. hereinfielen, müssen die Atteste nicht zutreffen. Eine Nachprüfung beim jetzigen BPP, Herrn Geigle, wird dringend angeraten. Mittleres Risiko.

3. Falschstempel auf einem echten Block, der kann auch mit einem FA Hoffmann oder Ney (siehe unter 2.) versehen sein. Ein Laie kann das ohne Spezialwissen und Vergleichsmaterial nicht feststellen, eine Neuprüfung bei Herrn Geigle ist unumgänglich. Beim Kauf sollte unbedingt ein entsprechender Prüfvorbehalt mit dem Verkäufer vereinbart werden. Hohes Risiko.

4. Falschstempel auf einem falschen Block, der in einem einfachen Offsetdruck hergestellt wird. Die Falschstempel werden entweder gleich mit aufgedruckt oder von Hand angebracht. Die Kennzeichnung mit "FAUX" (das ist weder der Entwerfer noch der Stecher, sondern schlicht das französische Wort für "falsch") wird gerne ausgekratzt oder überstempelt. Das gezeigte Exemplar von Block 1 ist eine solche Ganzfälschung, leicht erkennbar am gelblichen Papier, dem Glanz der Druckfarben und dem etwas verschwommenen Druckbild. Wert ca. 2 Cent. Alles was mehr gezahlt wurde = Totalausfall.

Hoffe geholfen zu haben.
saarland-sammler
 
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 27. August 2013, 15:00


Zurück zu Bestätigte Falschstempel