(1) Berlin-Charlottenburg 9 b - Bundesversammlung in Berlin

Stempel die zweifelsfrei zum Schaden der Sammler verwendet wurden
Forumsregeln
Solltet ihr im Internet oder an anderer Stelle auf einen zweifelhaften Stempel treffen, meldet eure Entdeckung per Mail und aussagekräftigen Bildern an redaktion@bund-forum.de. Sofern sich euer Verdacht bestätigen sollte, wird unsere Redaktion an dieser Stelle eine Warnmeldung veröffentlichen.

(1) Berlin-Charlottenburg 9 b - Bundesversammlung in Berlin

Beitragvon Redaktion » Mittwoch 25. April 2018, 13:21

Die folgende Abbildung zeigt den anlässlich der Bundesversammlung in Berlin 1959 verwendeten Sonderstempel
"(1) Berlin-Charlottenburg 9". Es existieren die Stempelkennummern a, b und c. Die Abbildung zeigt exemplarisch die Nummer c.

Bundesversammlung 1959 echt.jpg
(65.3 KiB) 116-mal heruntergeladen


Findige Fälscher haben von dem Stempel mit der Nummer b ein Klischee angefertigt (siehe folgendes Bild). Das Datum dieses Klischees lautet natürlich immer auf den 1.7.1959.

Bundesversammlung 1959 falsch.jpg
(64.4 KiB) 110-mal heruntergeladen


Um den Falschstempel auch auf den abgebildeten Heuss Lumogen (Erstausgabe im August 1960) verwenden zu können, manipulierte der Fälscher das Stempeldatum in der Datumszeile des Stempelklischees. Es lautet nun auf 1.7.65.

Lumogen falsch.jpg
(423.83 KiB) 118-mal heruntergeladen


Besonders gut ist das auf dem 40 Pfg.-Wert des Satzes zu erkennen. Aus der "5" wurde eine "6" und aus der "9" eine krüppelige "5".

Manipuliertes Stempeldatum.jpg
(27.65 KiB) 101-mal heruntergeladen


Darüberhinaus entfernte der Fälscher die Jahreszahl "9" direkt unterhalb von Charlottenburg (siehe gelbe Markierung auf dem folgenden Bild).

Datum teilweise entfernt.jpg
(78.58 KiB) 99-mal heruntergeladen


Offensichtlich hat der Fälscher dabei aber nicht bedacht, dass Heuss Lumogen bereits zum 31.12.64 postungültig wurden und ein Stempeldatum "65" in echt niemals vorkommen kann.

Vertrieben wird diese kuriose "Verfälschung eines Falschstempels" durch den zweifelhaften Ebay-Anbieter "jgwhome", bekannt auch unter POSTMUNT, der diese Machwerke doch tatsächlich mit der Überschrift "Lumogen - echt gestempelt!" anbietet.

Betrügerisches Angebot.jpg
(98.78 KiB) 111-mal heruntergeladen


https://www.ebay.de/itm/BR-Lumogen-echt ... 1438.l2649

Hinter dem Account verbirgt sich der Niederländer John ter Weele der eigentlich in Enschede residiert und sich für diverse Betrügereien dieser Art (ein Blick in seinen Webshop offenbart zahlreiche weitere verfälschte Marken) eine deutsche Anschrift im nur wenige Kilometer entfernten Gronau zugelegt hat. So lautet die im Impressum des gewerblichen Ebay-Accounts angegebene Adresse "John ter Weele bei Thörner, In den Kämpen 30, 48599 Gronau-Epe".

Deutsche Versandadresse.jpg
(19.53 KiB) 89-mal heruntergeladen


Als Gerichtsstand gibt Herr ter Weele jedoch seinen Wohnort Enschede an, ohne hier jedoch eine Adresse zu hinterlegen.

Gerichtsstand in Enschede.jpg
(9.25 KiB) 89-mal heruntergeladen


Betrogenen Käufern wird es damit erheblich erschwert ihre gesetzlichen Rechte ggf. gerichtlich gegen Herrn ter Weele geltend zu machen.

Und natürlich verstößt dieses Geschäftsmodell nicht nur gegen die Ebay-AGB, sondern auch gegen deutsches Recht. Ein Gewerbetreibender mit Sitz in Deutschland muss auch einen deutschen Gerichtsstand benennen und darf seinen Gerichtsstand natürlich nicht einfach so ins Ausland verlegen.

Die Homepage von Herrn ter Weele wirkt angesichts solcher Angebote wie der blanke Hohn.
http://postmunt.org/

Zumindest findet sich hier aber dessen tatsächliche Anschrift.

Adresse Herr ter Weele in den Niederlanden.jpg
(57.36 KiB) 96-mal heruntergeladen
Für Hinweise und Rückfragen erreichen sie das Redaktionsteam unter redaktion@bund-forum.de
Benutzeravatar
Redaktion
Site Admin
 
Beiträge: 958
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Zurück zu Bestätigte Falschstempel