Gibt es eine Zusammenarbeit des BPP mit dem VP?

Unterhaltungen über die Welt der Philatelie
Forumsregeln
Für eure Fragen und Hinweise zu einzelnen Themen und Beiträgen kontaktiert uns bitte per Mail unter redaktion@bund-forum.de.

Meinungen und Aussagen die von einzelnen Mitgliedern des Bund-Forums getroffen wurden, stellen nicht die Meinung des gesamten Forums, seiner Repräsentanten oder seines Betreibers dar.

Gibt es eine Zusammenarbeit des BPP mit dem VP?

Beitragvon Praktiker » Montag 10. November 2014, 17:34

Seit einigen Tagen kursiert auf der Seite des VP http://www.vppev.de die Behauptung, daß der VP und der BPP zusammenarbeiten würden? Zitat: "Die Zusammenarbeit auf Prüferebene beider Verbände klappt!"

Ich bin von dieser Mitteilung jetzt doch etwas überrascht und irritiert.

Wieso sollte ein Premium-Prüferverband wie der BPP mit dem VP zusammenarbeiten, der sich weitgehend aus aussortierten Ex-BPP-Prüfern zusammensetzt? Hat da jemand weitergehende Hintergrundinformationen?

Link zu dem Artikel http://vppev.de/index.php/aktuelles
Etwas nach unten scrollen bis zum Artikel vom 27.10.2014.

Oder hier zum nachlesen (Quelle: http://www.vppev.de)

Mit einem Messestand auf der Hauptfläche nahm der Verband Philatelistischer Prüfer e.V. zum ersten Mal an der internationalen Briefmarkenbörse vom 23.-25. Oktober 2014 in Sindelfingen teil. Für viele Besucher des Verbandspürfer-Messestands war es ein besonderes Erlebnis, die Verbandsprüfer zu sprechen und so „ihren“ Verbandsprüfer einmal persönlich kennenzulernen. Ingesamt kumulierten sich an allen drei Messetagen die Besuche auf 251 Einzelberatungen. So konnte einem Besucher der Kauf div. Propagandafälschungen des 2. Weltkriegs im Preis von 1.000,00 Euro durch Robert Brunel abgeraten werden. Neben Sammlern, Händlern und Auktionatoren fanden auch mehrere Prüfer des BPP den Weg zum Verbandsprüfer-Messestand. Mit Themen rund um die Bearbeitung von Prüfsendungen oder der Austausch zu bestimmten Problemen einzelner Prüfgebiete waren die Gesprächsinhalte unter den Prüfern gefüllt. Des Weiteren wurde eine gegenseitige Unterstützung bei Prüfungen sowie eine Abstimmung u.a. bei Farben oder Stempeln unter einzelnen Prüfern beider Verbände vereinbart. Das Resümee für diesen Teil der Messebeteiligung der Teilnehmer des Verbandsprüfer-Messestands ist: Die Zusammenarbeit auf Prüferebene beider Verbände klappt!

Neben der philatelistischen Beratung war ein weiteres Thema die Mitgliedschaft im Verband Philatelistischer Prüfer e.V. Gleich zwei Interessenten beantragten vor Ort die Aufnahme um außerordentliche Mitgliedschaft. Zudem konnte der Verband Philatelistischer Prüfer e.V. drei neue Prüfer am Messestand präsentieren: Benjamin Voigt für das Prüfgebiet Preußen, Jörg Lindenau für das Prüfgebiet 3. Reich und Saša France für das Prüfgebiet Slowenien ab 1991, Provinz Laibach. Ein großer Dank geht an das Auktionshaus Dr. Reinhard Fischer in Bonn, das am ersten Abend der Messe alle anwesenden Verbandsprüfer zu einem Sechsgänge-Menü in einem Sterne-Restaurant einlud.

Eine Beteiligung an der Messe in Essen sowie Sindelfingen ist für das kommende Jahr fest geplant. Für die im Einsatz gewesenen Verbandsprüfer Robert Brunel, Lothar Herbst, Dieter Hettler, Heinrich Hubert Jendroszek, Jörg Lindenau, Henry Mayer, Thilo Nagler und Benjamin Voigt abschließend ein herzlicher Dank.
Praktiker
Profi User
 
Beiträge: 2090
Registriert: Samstag 21. Dezember 2013, 01:14

Re: Gibt es eine Zusammenarbeit des BPP mit dem VP?

Beitragvon db50 » Montag 10. November 2014, 19:05

Eine mögliche Antwort auf diese Frage wird auch in anderen Foren bereits kontrovers diskutiert.

Meine persönliche Meinung dazu ist einfach. Es macht für den BPP keinerlei Sinn mit einem selbsternannten Mitbewerber, der sich aus teils im höchsten Maße fragwürdigen Personen rekrutiert, zusammenzuarbeiten.
Eine Übersicht über alle bisher von mir verfassten Beiträge findet ihr hier
db50
Erfahrener User
 
Beiträge: 493
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 01:30

Re: Gibt es eine Zusammenarbeit des BPP und mit dem VP?

Beitragvon th1975 » Montag 10. November 2014, 20:34

Ein Mercedes und ein Lada können nie auf einem Niveau unterwegs sein. BPP und VP zusammen geht daher gar nicht. Für das Prüfwesen wäre dass das "Downgrade" des Jahrzehnts.
Ich vermute mal, dass beim VP da jemand den Mund ziemlich vollgenommen hat. Dass dieser Schuß mal nicht nach hinten losgeht :shock:
Benutzeravatar
th1975
Erfahrener User
 
Beiträge: 223
Registriert: Dienstag 13. August 2013, 16:50

Keine Zusammenarbeit BPP mit VP

Beitragvon Redaktion » Dienstag 11. November 2014, 16:14

Wir haben zu der Frage, ob es die vom VP behauptete Zusammenarbeit VP-BPP tatsächlich gibt, mal offiziell beim BPP nachgefragt und sinngemäß folgende Antwort erhalten:

"Es existiert keine Zusammenarbeit zwischen dem BPP und dem VP und es wird auch keine Zusammenarbeit geben, da der VP nicht die Anforderungen erfüllt die notwendig sind, um ein nachhaltig professionelles Prüfwesen zum Schutz der Sammler zu gewährleisten".

Es ist zu vermuten, dass der BPP entsprechende juristische Schritte überlegt, um die inhaltlich anderslautende Mitteilung des VP zu unterbinden.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 777
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Gibt es eine Zusammenarbeit des BPP mit dem VP?

Beitragvon theissener » Freitag 14. August 2015, 07:53

ich habe die Sache in meiner Zeit als Prüfer im VP anders erlebt, als es der BPP hier offiziell darstellt. Meine BPP-Kollegen hatten niemals Berührungsängste und wir haben uns bei vielen Gelegenheiten fachlich ausgetauscht.
Und ich weiß, dass ich nicht der Einzige bin, der seine BPP-Kollegen jederzeit um Rat fragen kann und diesen auch gerne hilft.
Der Ex-Monopolist nimmt den Mund ganz schön voll, wenn er hier so ein Statement abgibt. Von einem "nachhaltig professionelles Prüfwesen zum Schutz der Sammler " zeugen die ständigen Streichungen im Michel-Katalog durch den BPP (zum Beispiel SBZ Mi 214d, 219c, 220c, um nur einige zu nennen) ganz sicher nicht. Das sind allesamt BPP-Sünden und die Lösung war in jedem Fall sehr unprofessionell.

Aber wenn sich jemand einen Heiligenschein aufsetzen will, muss er wohl einen Grund haben
theissener
 
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 14. August 2015, 07:25


Zurück zu Phila-Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: digger, Yahoo [Bot] und 27 Gäste