BPP-Präsident setzt Zeichen im Kampf gegen Fake-News

Diskussionen die manchmal weh tun - hart aber fair
Forumsregeln
Wer in diesem Forum schreibt, steht zu seiner Meinung und verpflichtet sich dazu seine Beiträge mit Klarnamen (Vor- und Nachname) zu unterzeichnen, sofern er der Administration nicht persönlich bekannt ist. Neue Mitglieder haben sich auf Wunsch der Redaktion zu verifizieren. Für weitere Rückfragen oder Hinweise kontaktiert uns bitte per Mail unter redaktion@bund-forum.de

Meinungen und Aussagen die von einzelnen Mitgliedern des Bund-Forums getroffen wurden, stellen nicht die Meinung des gesamten Forums, seiner Repräsentanten oder seines Betreibers dar.

BPP-Präsident setzt Zeichen im Kampf gegen Fake-News

Beitragvon Redaktion » Montag 13. März 2017, 10:10

Internetforen locken immer wieder auch charakterlich labile Menschen an. Oft sind diese der Ansicht, dass die scheinbare Anonymität des Internets ihnen das Recht gäbe die gesetzlichen Grenzen der Meinungsfreiheit nicht beachten zu müssen. Darüber hinaus nutzen Forenbetreiber diese "scheinbare Freiheit" dazu eigene meist kommerzielle Interessen durch gezielte Steuerung von Diskussionen und der manipulativen Bildung von Meinungen und Stimmungen bei Mitgliedern und Lesern voranzutreiben.

Der BPP-Präsident Christian Geigle mischt nun sich ein und setzt ein Ausrufezeichen im Kampf gegen Fake-News in der Philatelie.

Nachdem vergangene Woche im Forum der "Richard Ebert Philaseiten AG" ein augenscheinlich gesteuerter Thread in gezielten Verleumdungen gegen den BPP-Präsidenten gipfelte, konfrontierte Herr Geigle einen der Übeltäter im persönlichen Gespräch mit seinen Aussagen.

So behauptete ein Hr. Obermaier unter seinem Pseudonym "filunski" noch am 06.03.2017:
... es ist auch bezeichnend, dass alles immer wieder auf die Person des BPP Vorsitzenden hinausläuft. Würde dieser sich anders verhalten und nicht durch versuchte, wohl auch durchgeführte Zensur, Maulkorberlasse und Diffamierungen immer wieder versuchen Missstände "unter den Teppich zu kehren", gäbe es weder dieses Gerangel noch den zu spürenden Vertauensverlust, nicht nur in seine Person sondern in das ganze Prüfwesen (was dieses so nicht verdient hat, egal welcher Prüferbund/ -vereinigung


Nach dem wohl sehr einseitigen Gespräch mit dem BPP-Präsidenten widerrief Obermaier seine Aussagen und schrieb am 09.03.2017 nun:

"Manchmal tendiert man, zumindest ich, dazu vorliegende Informationen zu voreilig und ohne alle Seiten dazu gehört zu haben, zu bewerten. So in diesem Fall von mir geschehen. Heute hatte ich ein, ich nehme an für beide Seiten sehr aufschlussreiches und informatives Telefongespräch mit dem BPP Vorsitzenden. Ohne jetzt näher darauf eingehen zu wollen, kenne zumindest ich jetzt "beide Seiten der Medaille" und nehme meine in dem obigen Satz gemachten Vermutungen/Behauptungen vollumfänglich zurück."


Dass der Forenbetreiber substanzfreie Diffamierungen gegen den BPP und seine Funktionsträger im öffentlichen Raum zulässt, ohne diese vorab auf Relevanz und Wahrheitsgehalt zu überprüfen, spricht Bände und bedarf keiner weiteren Kommentierung.

Es bleibt zu hoffen, dass auch künftige Opfer von Fake-News-Kampagnen den Mut und die Energie besitzen, gegen derartige Machenschaften vorzugehen.



---
Weitere Diskussion zu diesem Thema:
viewtopic.php?f=124&t=24322
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 806
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: BPP-Präsident setzt Zeichen im Kampf gegen Fake-News

Beitragvon zackenbaer » Montag 13. März 2017, 17:24

@Red.
Glückwunsch zu diesem Beitrag. Sowas gibts wirklich nur hier ;) Ich habe diesen Thread schon eine ganze zeitlang im Augenwinkel verfolgt und hab mich immer gefragt, wieso Ebert hier nicht die Notbremse zieht. Ein illustrer Kreis an gescheiterten philatelistischen Existenzen, die hier Stastnys VPEX-Dummfug widerkäuen und für den VP die Werbetrommel bedienen. Mein Respekt für Herrn Geigle, dass er den Kampf gegen diese (Un-)Personen aufnimmt.

Wenn's allerdings darum geht kritisch was zu den Philaseiten anzumerken, ist Ebert sofort zur Stelle und der betreffende Thread sofort tot. Der betreffende User verschwindet dann meist auch auf nimmer wiedersehen :shock: Zumindest ging es so mir und drei mir persönlich bekannten Personen, zwei davon hier aus dem Forum.

Meinungsfreiheit gibts auf den Philaseiten nur, wenn man die gleiche Meinung wie Ebert hat.
Benutzeravatar
zackenbaer
Erfahrener User
 
Beiträge: 281
Registriert: Donnerstag 23. Februar 2012, 03:11

Re: BPP-Präsident setzt Zeichen im Kampf gegen Fake-News

Beitragvon Dauerserienfreund » Dienstag 14. März 2017, 13:11

zackenbaer hat geschrieben:Der betreffende User verschwindet dann meist auch auf nimmer wiedersehen :shock: Zumindest ging es so mir und drei mir persönlich bekannten Personen, zwei davon hier aus dem Forum.


Ich bin einer der "Ausgestoßenen". Hatte mich dort angemeldet, allerdings noch nichts geschrieben und wurde dennoch gesperrt :o Ich frage jetzt lieber nicht nach, was ich falsch gemacht habe. Manche Dinge erklären sich von selbst.

Zum Thema:
Ich finde es in jeder Hinsicht mutig und vorbildlich das Herr Geigle sich einen der Hetzer mal persönlich zur Brust nimmt. Hoffentlich zeigt das Wirkung. Leider ist es nicht immer so leicht den Verbreiter von Fake-News dingfest zu machen. Viel läuft hinter den Kulissen. So hatte ich z.B. schon eine PN in meinem Postfach die mich aufforderte doch besser in einem anderen Forum zu schreiben. Auf meine Rückfrage, was das ganze solle, bekam ich dann aber keine Antwort mehr.

Trotzdem euch allen einen schönen Tag
Robert Feil
Dauerserienfreund
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 967
Registriert: Dienstag 12. Juni 2012, 08:15

Re: BPP-Präsident setzt Zeichen im Kampf gegen Fake-News

Beitragvon DDR-Sammler » Mittwoch 15. März 2017, 15:31

Solche Ereignisse werden der Beliebtheit des Forums nicht schaden. Ein ganz merkwürdiges Publikum das man dort findet. Ich versuche das mal in eine Metapher zu packen: Die lassen sich von Ebert mit Gülle besprühen und klatschen ihrem Guru dann noch begeistert Beifall. Als Außenstehender kann man sich nur wundern. Gut das der BPP-Präsident hier mal rein gegrätscht hat.
DDR-Sammler
Erfahrener User
 
Beiträge: 464
Registriert: Freitag 29. März 2013, 19:43

Re: BPP-Präsident setzt Zeichen im Kampf gegen Fake-News

Beitragvon chrisPI » Sonntag 19. März 2017, 12:50

Ich wurde auch bei den Phila$eiten gesperrt. Der Grund hierfür war vermutlich mein Abstimmungsverhalten bei monatlichen Umfragen. Ich habe den Prüfern meine Stimme gegeben denen ich vertraue. Die Wahl habe ich sachlich begründet. Ebenfalls habe ich sachlich begründete Kritik an dem VP geäußert. Wenige Tage später wurde mein Account gelöscht.

Bevor Du auch mir eine unangemessene Tonart anlasten willst: Nein, Beiträge habe ich in Eberts Forum nicht verfasst.

Ich bitte Dich Deinen Beitrag mal selbst kritisch zu reflektieren. Du wirst feststellen, dass insbesondere Deine aus der Luft gegriffenen Andeutungen gegen den BPP-Präsident überhaupt nicht "sachlich" sind. Die Beiträge derer die Du kritisierst haben deutlich mehr Inhalt.
Benutzeravatar
chrisPI
Profi User
 
Beiträge: 1681
Registriert: Donnerstag 12. April 2012, 10:14

Re: BPP-Präsident setzt Zeichen im Kampf gegen Fake-News

Beitragvon Dauerserienfreund » Donnerstag 23. März 2017, 17:54

Mein Glückwunsch zu der Entscheidung Mitglieder des VPEX und des VPH generell von der Teilnahme im Forum auszuschliessen. Ich persönlich teile die Meinung, dass es Menschen in der Philatelie gibt, die sich durch ihr persönliches Handeln so abseits gestellt haben, dass man mit ihnen nicht überhaupt mehr diskutieren sollte. Dazu gehören die Mitglieder des VPEX und VPH zweifelsfrei dazu.

http://www.bund-forum.de/?page_id=16

Die „Mitgliedschaft“ zur Nutzung des Forums steht grundsätzlich jedermann offen. Ausgenommen sind hiervon Mitglieder der Organisationen VPEX und VPH.
Dauerserienfreund
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 967
Registriert: Dienstag 12. Juni 2012, 08:15

Re: BPP-Präsident setzt Zeichen im Kampf gegen Fake-News

Beitragvon T22 » Freitag 24. März 2017, 12:27

palaiss hat geschrieben:Heutiger Kommentar von Forenbetreiber Richard im Zusammenhang mit einem administrativen Vorgang:

"Name des sog. "Forums" redaktionell entfernt. In diesem werden in immer dreisterer Weise Lügen über die Philaseiten, den Verantwortlichen der Philaseiten und viele seiner Mitglieder (z.B. mehrere der Sternchenträger und 2 Mitglieder des Jahres) verbreitet. Das brauchen wir nicht."


Administrativer Vorgang ... hohoho :mrgreen: Früher nannte man das Zensur.

Was Ebert da postet ist nicht nur leicht als banaler Schwachsinn zu entlarven, Ebert macht sich mit dieser (höchst offiziellen) Beleidigung der Ebert Philaseiten AG gegen das Bund-Forum und seinen Betreiber auch noch massiv selbst angreifbar. Der nächste Abmahnanwalt freut sich schon über ein neues Mandant. Dümmer gehts immer ;)

Link zum Fake-News-Forum http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index ... 6&CP=0&F=1
Gut das Figuren wie Statsny hier keine Fake-News verbreiten dürfen. Dann kommt es erst gar nicht zu solchen sinnfreien Diskussionen.

Wolf Ebert merkt offensichtlich, dass sein Spielraum sich der philatelistischen Welt als Schaf zu verkaufen, enger wird. Daher auch der dünnhäutige Umgang mit jeder Form von Kritik. Bezeichnend auch die Formulierung "Sternchenträger und 2 Mitglieder des Jahres". Der meint diesen Shice offensichtlich wirklich Ernst :lol:
T22
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 529
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2012, 00:07

Re: BPP-Präsident setzt Zeichen im Kampf gegen Fake-News

Beitragvon MarkusZech » Freitag 24. März 2017, 13:01

Das Verhalten von Herrn Ebert kann man tiefenpsychologisch gut mit dem eines Herrn Erdogan vergleichen. Ich reiße alle Macht an mich, schalte Kritik konsequent aus, diffamiere meine Umgebung nach Gusto (FakeNews) und spiele dann den Beleidigten, wenn der Gegenüber dagegen hält.

Dass ein Forenbetreiber im öffentlichen Raum persönlich ein anderes Forum beleidigt, ist bis dato ohne Beispiel. Man darf gespannt sein, wie tief Ebert und seine Sternchentruppe noch sinken wird.

Kommerz$eiten.jpg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Verwendung des Avatar mit freundlicher Genehmigung von Thomas (th1975)
Benutzeravatar
MarkusZech
Erfahrener User
 
Beiträge: 310
Registriert: Montag 1. April 2013, 16:55

Re: BPP-Präsident setzt Zeichen im Kampf gegen Fake-News

Beitragvon Tortenwerfer » Freitag 24. März 2017, 20:02

Glaubt Hr. Ebert wirklich, dass er durch das Beseitigen von Links zum Bund-Forum oder dem bloßen Verbot der Verwendung des Wortes "Bund-Forum" in seinem Forum die User davon abhält auch einmal über den Tellerrand zu sehen?

Man riecht es förmlich - der Typ hat Angst!
Benutzeravatar
Tortenwerfer
Erfahrener User
 
Beiträge: 148
Registriert: Sonntag 5. April 2015, 12:40

Re: BPP-Präsident setzt Zeichen im Kampf gegen Fake-News

Beitragvon th1975 » Mittwoch 29. März 2017, 12:51

Was der ganzen Sache eine ganz neue Qualität gibt, ist dass die Verleumdungen gegen das Bund-Forum nicht durch die User der Philaseiten erfolgen (!!!), Marionetten-Marko mal ausgenommen, sondern höchst offiziös von der Leitung persönlich. Seitens der Philaseiten-User höre ich über den Flurfunk meines Philaseiten-Mitleseaccounts und im dortigen Chat übrigens nur peinlich berührtes Schweigen. Die allermeisten Philaseiten-Mitglieder haben eine sehr klare und wertschätzende Vorstellung, von dem was hier gemacht und geleistet wird. Insofern kann ich die Meinung von @DDR-Sammler weiter oben nicht teilen.

In mittlerweile zwei Threads verwendet Ebert, immerhin in Personalunion Forenleiter, Chefredakteur und Vorstand des pseudo-philatelistischen Kommerzkonstrukts Richard Ebert Philaseiten AG, die sehr gewagte, weil leicht widerlegbare Behauptung, dass das Bund-Forum in "immer dreisterer Weise Lügen verbreiten würde". Kann Ebert eventuell nicht mehr zwischen seiner eigenen Wunschmeinung und der freien Meinungsäußerung anderer unterscheiden? Ist die Meinung eines Users automatisch eine Lüge, nur weil die Meinung nicht auf der Einheitslinie von Ebert liegt? Wohl nicht.

Hier sitzt ein Stachel offensichtlich ganz ganz tief.

Wundern tut mich dabei nur, dass die Forenleitung des Bund-Forums hier offensichtlich nicht interveniert. Jemanden ohne Substanz der Lüge zu bezichtigen ist IMHO ein ganz schön hartes Brett. Hier gibt es jede Menge vergleichbare Fälle, in denen Gerichte sehr eindeutige Urteile gefällt haben.

Infos dazu
http://www.streifler.de/4.1-ueble-nachr ... _5895.html
https://www.mittelstandswiki.de/wissen/ ... im_Web_2.0

Warum lasst ihr euch das gefallen?
Benutzeravatar
th1975
Erfahrener User
 
Beiträge: 229
Registriert: Dienstag 13. August 2013, 16:50

Re: BPP-Präsident setzt Zeichen im Kampf gegen Fake-News

Beitragvon Redaktion » Donnerstag 30. März 2017, 15:31

th1975 hat geschrieben:Warum lasst ihr euch das gefallen?


Wer sagt denn, dass wir uns das gefallen lassen? ;)
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 806
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06


Zurück zu Klartext

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste