Ermittlungsverfahren gegen "VP-Prüfer" wegen Betruges

Meldungen zum Thema Fälschungsbekämpfung und Verbraucherschutz
Forumsregeln
Für eure Fragen und Hinweise zu einzelnen Themen und Beiträgen kontaktiert uns bitte per Mail unter redaktion@bund-forum.de

Ermittlungsverfahren gegen "VP-Prüfer" wegen Betruges

Beitragvon Redaktion » Freitag 23. Oktober 2015, 13:19

"Geht nicht, gibts nicht". Dieser Werbeslogan kommt einem unweigerlich in den Sinn, wenn man an den selbsternannten Prüferbund "VP" denkt, der in regelmäßigen Abständen durch immer neue Negativ-Schlagzeilen auf sich aufmerksam macht.

Gleich von zwei Seiten erreicht uns diese Woche der Hinweis, dass die Polizei einer norddeutschen Kleinstadt gegen einen "Prüfer" des "VP" ein Ermittlungsverfahren wegen "Betruges durch Versenden von Briefen mit bereits entwerteten und kopierten Postwertzeichen" eingeleitet hat.

Dass Portobetrug kein Kavaliersdelikt ist, ist den meisten unserer Lesern wohl bekannt. Wir haben an anderer Stelle darüber bereits berichtet.

viewtopic.php?f=658&t=17437

Umso mehr gibt dieses Verfahren Anlass zur Hoffnung, dass Personen, die Leistungen der Post in Anspruch nehmen, ohne dafür zu bezahlen, nun endlich das Handwerk gelegt wird.

Der entsprechende Schriftverkehr der Behörde liegt uns natürlich vor. Um die Arbeit der Polizei an dieser Stelle allerdings nicht zu behindern, verzichten wir einstweilen jedoch auf die Nennung von Ross und Reiter und veröffentlichen an dieser Stelle nur einen kleinen Ausschnitt, aus dem alle relevanten Orts- und Personendaten entfernt wurden.

Portobetrug.jpg


Auch wenn wir uns in diesem Fall aktuell erst in der Phase "Ermittlungsverfahren" befinden, fügt sich auch diese Meldung in ein Gesamtbild über den "VP", das den ehrlichen Philatelisten angewidert Abstand nehmen lässt.

Wir werden zu diesem Vorgang natürlich weiter berichten.




---
Weitere Nachrichten zum "VP"

viewtopic.php?f=658&t=17486&p=51770#p51770
viewtopic.php?f=658&t=17161&p=50971#p50971
viewtopic.php?f=124&t=16877&p=50310#p50310
viewtopic.php?f=573&t=16626
viewtopic.php?f=124&t=18056&p=52945#p52945
viewtopic.php?f=124&t=17803&p=52545#p52545
viewtopic.php?f=658&t=19600&p=56165#p56165
viewtopic.php?f=658&t=19985
viewtopic.php?f=658&t=20012
viewtopic.php?f=658&t=20032
viewtopic.php?f=124&t=20296&p=57797#p57797
viewtopic.php?f=124&t=20728&p=58860#p58860

Weitere Informationen zum "VP" findet ihr auch über die Suchfunktion des Forums
search.php
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 805
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Ermittlungsverfahren gegen "VP-Prüfer" wegen Betruges

Beitragvon MarkusZech » Freitag 23. Oktober 2015, 16:58

Na dann mal gute Nacht VP. Wenn ein Prüfer so etwas nötig hat, scheint er so knapp bei Kasse zu sein, dass es besser ist ihm keine Marken zur Prüfung anzuvertrauen. Prüfer und Portobetrug geht gar nicht zusammen.
Was mich allerdings schon etwas überrascht, in diesem Fall sehr positiv, ist der Umstand das der Polizei die Sache tatsächlich ein Ermittlungsverfahren wert ist. In der Vergangenheit sind Portobetrüger mit ihrer Nummer meist ungestraft durchgekommen.
Verwendung des Avatar mit freundlicher Genehmigung von Thomas (th1975)
Benutzeravatar
MarkusZech
Erfahrener User
 
Beiträge: 310
Registriert: Montag 1. April 2013, 16:55

Re: Ermittlungsverfahren gegen "VP-Prüfer" wegen Betruges

Beitragvon DDR-Sammler » Samstag 24. Oktober 2015, 12:57

Wieso überrascht mich das alles nur überhaupt nicht? Die Außendarstellung des VP würde jedes andere Unternehmen in die sichere Pleite treiben. Nur gut das Herr Fischer die Schatulle offen hält.
DDR-Sammler
Erfahrener User
 
Beiträge: 464
Registriert: Freitag 29. März 2013, 19:43

Re: Ermittlungsverfahren gegen "VP-Prüfer" wegen Betruges

Beitragvon Dauerserienfreund » Donnerstag 29. Oktober 2015, 21:29

Die Grenzen fallen ... und das in jeder Hinsicht :cry:
Dauerserienfreund
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 967
Registriert: Dienstag 12. Juni 2012, 08:15

Re: Ermittlungsverfahren gegen "VP-Prüfer" wegen Betruges

Beitragvon th1975 » Freitag 30. Oktober 2015, 16:09

Waaaahnsinn :shock: :shock: :ugeek:
Wenn die Polizei in so einer Sache tätig wird, müssen da aber schon ein paar dutzend Einzelvorgänge zur Anzeige gekommen sein. Wegen einer einzelnen wiederverwendeten Marke alleine, rühren die Herren vom Amt sonst keinen Finger.
Dass ein Prüfer sich auf sowas einlässt, ist schlichtweg komplett dumm. Das ist wie schwarz Busfahren, irgendwann erwischt es dich halt doch. Und wirds meistens ziemlich peinlich.
Benutzeravatar
th1975
Erfahrener User
 
Beiträge: 229
Registriert: Dienstag 13. August 2013, 16:50


Zurück zu Meldungen zum Thema Fälschungsbekämpfung und Verbraucherschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste

cron