Gewerbliche Anbieter bei Ebay: Unseriös oder ahnungslos?

Meldungen zum Thema Fälschungsbekämpfung und Verbraucherschutz
Forumsregeln
Für eure Fragen und Hinweise zu einzelnen Themen und Beiträgen kontaktiert uns bitte per Mail unter redaktion@bund-forum.de

Gewerbliche Anbieter bei Ebay: Unseriös oder ahnungslos?

Beitragvon Redaktion » Freitag 12. Mai 2017, 13:02

Bei Ebay tummeln sich neben vielen seriösen Händlern, auch einige Anbieter bei denen man sich fragen muss, ob sie bewusst mit unseriösen Absichten anbieten oder einfach nur keine Ahnung von Briefmarken haben.

Um euch die Auswahl empfehlenswerter Adressen im Netz etwas leichter zu machen, werden wir in diesem Thread regelmäßig auf gewerbliche Anbieter hinweisen, bei denen man unserer Ansicht ganz genau hinschauen sollte, bevor man den "Kaufen"-Button drückt.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 823
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Nr. 1: Roland Jakob aus Mainz - Ebayname: Markenrolli

Beitragvon Redaktion » Freitag 12. Mai 2017, 13:11

http://www.ebay.de/itm/382041285743?_tr ... EBIDX%3AIT

Villmar_Lahn_21.1.55.jpg


Villmar_Lahn_21.1.55_Datum.jpg


Herr Jakob bietet unter der blumigen Überschrift
BUND POSTHORN ZD ---S 6--- VOM ECKRAND MIT TOLLEM RUNDSTEMPEL - MICHEL 1100,-€


und mit der Artikelbeschreibung
"Der sehr gesuchte Zusammendruck S 6 in der extrem seltenen Variante aus dem MHB-Eckrand oben links mit traumhaften Rundstempeln "VILLMAR (LAHN) 21.1.55". Der Zusammendruck ist ungefaltet, auch die Eckränder was höchst selten ist. Ein Traumstück für sehr gehobene Ansprüche",


einen gestempelten Zusammendruck S6 an, der sich trotz der vollmundigen Beschreibung bei genauerem Hinsehen als ziemlich fragwürdiges Angebot herausstellt.

Der Zusammendruck wurde am 21.1.1955 außerhalb des Gültigkeitszeitraumes der Marken gestempelt. Ob es sich dabei um ein "Postversehen" handelt oder ein dümmlicher Fälscher seine Finger im Spiel hatte, können wir nicht beurteilen. Genauso wenig können wir sagen, ob Herr Jakob diesen maßgeblich wertbildenden Sachverhalt potentiellen Käufer bewusst vorenthalten möchte oder ob er einfach keine Ahnung hat, wann Posthorn-Marken postungültig geworden sind.

Auf unseren entsprechenden Hinweis über das Ebay-Nachrichtensystem haben wir jedenfalls keine Antwort erhalten.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 823
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Nr. 2: DBA Freiburg GmbH - Ebayname: primus-gladiator

Beitragvon Redaktion » Dienstag 16. Mai 2017, 10:31

http://www.ebay.de/itm/BUND-Nr-136-1125 ... Ciid%253A1

http://www.ebay.de/itm/BUND-Nr-138-1125 ... Ciid%253A1

Die Fa. DBA Freiburg GmbH, vertreten durch ihren Geschäftsführer Jürgen Hantschel, bietet bei Ebay zwei Posthornwerte an, die selbst anhand der mikroskopisch kleinen Scans zu erkennen, nachgezähnt wurden.

Bei dem 70-Pfg.-Wert fällt dies besonders an den Zähnen r.o. und r.u. auf (siehe blaue Markierung). Solche Zähne gibt es bei einer einwandfreien Marke nicht.

136-nachgezähnt.jpg


Der 90-Pfg. Wert wurde unten ganz massiv nachgezähnt (siehe blaue Markierung). Dass der Fälscher dabei keine besonders gute Arbeit geleistet hat, ist auf den ersten Blick zu erkennen.

138-nachgezähnt.jpg


Trotz der erkennbaren Mängel der Marken werden die Angebote vollmündig beworben. In der Artikelbeschreibung des Wertes zu 70 Pfg. findet sich der Hinweis "70 Pfg. Posthorn Höchstwert in postfrischer Prachterhaltung".

In der Artikelbeschreibung des Wertes zu 90 Pfg. wird die auffällige Zähnung am Unterrand mit dem Hinweis "90 Pfg. Posthorn Höchstwert postfrisch in der für diese Ausgabe üblichen Schalterqualität" schöngeredet.

Lieber Herr Hantschel, wir sind uns sehr sicher, dass die Deutsche Bundespost Anfang der 50er Jahre keine nachgezähnten Marken am Schalter verkauft hat. Ihre Beschreibung ist daher offensichtlich falsch.

Ob die DBA Freiburg GmbH in den vorliegenden Fällen wissentlich handelt (=unseriös) oder mangels Wissen nicht in der Lage ist nachgezähnte Marken zu erkennen und korrekt zu beschreiben (=ahnungslos), ist uns nicht bekannt.


.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 823
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Nr. 2: DBA Freiburg GmbH - Ebayname: primus-gladiator

Beitragvon Praktiker » Mittwoch 17. Mai 2017, 10:51

Redaktion hat geschrieben:Ob die DBA Freiburg GmbH in den vorliegenden Fällen wissentlich handelt (=unseriös) oder mangels Wissen nicht in der Lage ist nachgezähnte Marken zu erkennen und korrekt zu beschreiben (=ahnungslos), ist uns nicht bekannt.


Offensichtlich liest die DBA hier im Forum mit. Jedenfalls wurden beide fragwürdigen Auktionen umgehend beendet, was sicherlich für das Unternehmen spricht.
Praktiker
Profi User
 
Beiträge: 2172
Registriert: Samstag 21. Dezember 2013, 01:14

Nr. 3: DBA Freiburg GmbH - Ebayname: primus-gladiator

Beitragvon Redaktion » Mittwoch 7. Juni 2017, 12:03

Und wieder fällt uns die DBA Freiburg GmbH, vertreten durch ihren Geschäftsführer Jürgen Hantschel, durch ein fragwürdiges Angebot bei Ebay auf.

http://www.ebay.de/itm/252269831056?_tr ... EBIDX%3AIT

Heuss Lumogen Stempel falsch.jpg


Heuss Lumogen Stempel falsch 2.jpg


Beim Blick auf den teuren 5 Pfg.-Wert fällt auch dem unbedarften Anfänger auf, dass die Marke ein Stempeldatum aus dem Jahr 1965 trägt. In echt kann so ein Datum jedoch eigentlich nicht vorkommen, da die Serie am 31.12.64 ungültig wurde, wie uns der Blick in einen Standardkatalog verrät.

Dass der Satz angeblich BPP-geprüft ist, macht die Verwirrung perfekt. Dass Herr Schlegel eine 1965 gestempelte Nr. 179y als echt signiert, können wir uns eigentlich nicht vorstellen. Ist hier etwa auch die Signatur gefälscht worden, zumal auch die Stempel auf den Werten zu 15 und 20 Pfg. nicht wirklich Vertrauen erweckend aussehen?



.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 823
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Nr. 3: DBA Freiburg GmbH - Ebayname: primus-gladiator

Beitragvon Dauerserienfreund » Montag 12. Juni 2017, 15:43

Redaktion hat geschrieben:Und wieder fällt uns die DBA Freiburg GmbH, vertreten durch ihren Geschäftsführer Jürgen Hantschel, durch ein fragwürdiges Angebot bei Ebay auf.

http://www.ebay.de/itm/252269831056?_tr ... EBIDX%3AIT


Und erneut wurde das Angebot von der DBA bei Ebay gelöscht. Man scheint sich die Hinweise von Bund-Forum offenichtlich zu Herzen zu nehmen.
Dauerserienfreund
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 971
Registriert: Dienstag 12. Juni 2012, 08:15

Re: Nr. 3: DBA Freiburg GmbH - Ebayname: primus-gladiator

Beitragvon Oberndörfer » Montag 12. Juni 2017, 16:57

Dauerserienfreund hat geschrieben:Und erneut wurde das Angebot von der DBA bei Ebay gelöscht. Man scheint sich die Hinweise von Bund-Forum offensichtlich zu Herzen zu nehmen.


Statt sich die Hinweise über fragwürdige eigene Angebote immer und immer wieder von Foren wie diesem zu holen, sollte die DBA mal lieber in die Qualität und Ausbildung ihrer Mitarbeiter investieren. Ich beobachte es schon seit einigen Jahren, dass sich zwischen dem robusten Ego von Herrn Hantschel und dem Know-How der DBA-Mannschaft eine sich immer weiter vergrößernde Lücke auftut. Langsam wird es peinlich ...
Oberndörfer
 
Beiträge: 62
Registriert: Samstag 27. Mai 2017, 14:56

Nr. 4 - Geschwindner GbR - Ebayname: storebro

Beitragvon Redaktion » Dienstag 8. August 2017, 12:15

Auch bei dem gewerblichen Ebay-Anbieter Storebro (Briefmarken Axel-Dieter & Sven Geschwindner GbR
Axel-Dieter Geschwindner, Bohlendamm 2, 30159 Hannover) muss man sich angesichts manch Angebotes fragen, ob hier unseriöse oder einfach nur massiv ahnungslose Akteure am Werk sind.

Exemplarisch dient uns hier ein eigentlich belangloses Angebot einer Bund MiNr. 312.

http://www.ebay.de/itm/BRD-Mi-Nr-312-ze ... 0005.m1851

Nürnberg falsch.jpg


Das dieser Stempel nicht echt sein kann, erkennt bereits der fortgeschrittene Anfänger. Zum einen wurde die gestempelte Marke bereits zum 31.12.1960 postungültig, ein Stempeldatum aus dem Jahr 1963 kann daher niemals in echt vorkommen, zum anderen outet sich der Stempel als primitiver Gummistempel mit feststehendem Datum.

Wieso der Anbieter diese offensichtliche Fälschung nicht als solche erkennt und stattdessen sein Angebot mit dem Attribut "Die Echtheit wird garantiert" bewirbt, ist uns jedoch nicht bekannt.




.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 823
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Gewerbliche Anbieter bei Ebay: Unseriös oder ahnungslos?

Beitragvon Redaktion » Dienstag 8. August 2017, 14:38

Und weil ich gerade angemailt wurde, "welche weiteren Angebote der Fa. Gschwindner denn fragwürdig wären", hier einige weitere Beispiele. Angeboten von Gschwindner als "echt", tatsächlich weisen alle Marken einen Falschstempel auf.

http://www.ebay.de/itm/BRD-Mi-Nr-121-ze ... Sw42dZMVq8

http://www.ebay.de/itm/BRD-Mi-Nr-235-ze ... SwFJBZVPOK

http://www.ebay.de/itm/BRD-Mi-Nr-200-ze ... SwSzRZVPds

http://www.ebay.de/itm/BRD-Mi-Nr-214-ze ... Sw-29ZVPQh

http://www.ebay.de/itm/BRD-Mi-Nr-220-ze ... Sw1BlZVPPc

http://www.ebay.de/itm/BRD-Mi-Nr-210-ze ... SwJAtZOSiG
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 823
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06


Zurück zu Meldungen zum Thema Fälschungsbekämpfung und Verbraucherschutz

cron