Warnung vor Falschstempel-Angeboten bei Geschwindner GbR

Meldungen zum Thema Fälschungsbekämpfung und Verbraucherschutz
Forumsregeln
Für eure Fragen und Hinweise zu einzelnen Themen und Beiträgen kontaktiert uns bitte per Mail unter redaktion@bund-forum.de

Warnung vor Falschstempel-Angeboten bei Geschwindner GbR

Beitragvon Redaktion » Freitag 9. Februar 2018, 13:19

Zum wiederholten Male tritt der gewerbliche Ebayhandler storebro (Briefmarken Axel-Dieter & Sven Geschwindner GbR, Bohlendamm 2, 30159 Hannover) als Anbieter von falsch gestempelten Briefmarken auf.

In diesem Falle handelt es sich um einen Paarsatz der Ausgabe "Bedeutende Deutsche Nr. 347y-362y), der ein buntes Potpurri bereits bekannter und dokumentierter Falschstempel aufweist.

https://www.ebay.de/itm/BRD-Mi-Nr-347y- ... 0678.m3607

Bedeutende Deutsche mit Falschstempeln.jpg
(1.64 MiB) 1271-mal heruntergeladen


Hinweis: Das Bild lässt sich über den Browser erheblich vergrößern.

Alle verwendeten Stempel sind falsch!

Im Einzelnen:

Der Stempel "5160 Düren (b)"mit vierstelliger PLZ kann in echt unmöglich mit Datum aus den 60er-Jahren vorkommen. Dieser Stempel wurde erst Anfang der 80er-Jahre eingeführt. In den 60er-Jahren lautete die PLZ "516".
viewtopic.php?f=103&t=15675&p=56370&hilit=d%C3%BCren#p56370

Der Stempel "2 Hamburg 105 (b)" befindet sich in Privathand und wird seit Jahren massenhaft zum Schaden der Sammler nachverwendet.
viewtopic.php?f=103&t=16833&p=60131&hilit=d%C3%BCren#p60131

Der Handwerbestempel "12 Berlin 1 anlässlich der 64. Kinderärzte-Tagung in Berlin" wurde mit Datum 7.9.66 durch einen Fälscher mutmaßlich in den frühen 80er-Jahren nachklischiert und findet sich seither bevorzugt auf den gestempelt teuren Dauerserien-Ausgaben Bund und Berlin.
viewtopic.php?f=103&t=16763&p=57547&hilit=Kinder%C3%A4rzte#p57547

Auch die beiden anderen Handwerbestempel Berlin und Hamburg sind Abdrücke von verfälschten Klischees.

Dass Geschwendner dieses Konglomerat an falsch gestempelten Marken mit den Eigenschaften "echt" und "Echtheit wird von mir garantiert" anbietet, beleidigt die Intelligenz jedes informierten Philatelisten.

Geschwendner-Falschstempel-Angebot.jpg
(127.99 KiB) 1266-mal heruntergeladen


Sollte ein Käufer diesen Satz erwerben und zu Herrn Schlegel schicken, hat er ausgezeichnete Chancen den Prozess auf Erfüllung des Kaufvertrages gegen Geschwindner zu gewinnen. Wer echt anbietet, muss echt liefern. Es wird Zeit, dass das auch dieser Anbieter lernt.
Für Hinweise und Rückfragen erreichen sie das Redaktionsteam unter redaktion@bund-forum.de
Benutzeravatar
Redaktion
Site Admin
 
Beiträge: 958
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Aus Fahrlässigkeit wird Vorsatz

Beitragvon Redaktion » Freitag 9. Februar 2018, 15:17

Aus Fahrlässigkeit wird Vorsatz. Sven Gschwindner, der von uns in Kenntnis gesetzt wurde, dass sein Angebot nur aus falsch gestempelten Marken besteht, hält sich für offensichtlich für "oberschlau" und hat seinen Angebotstext angepasst. Auch der Preis wurde von 179,- EUR auf 99,- EUR geändert.

geändertes Angebot .jpg
(101.95 KiB) 1181-mal heruntergeladen


Mutmaßlich ist Geschwindner der Überzeugung mit dem Attribut "Echtheit nicht bestimmt" dem Käufer für 99,-
EUR Fälschungen liefern zu dürfen. Dem ist natürlich nicht so. "Echtheit nicht bestimmt" gibt formaljuristisch nur Auskunft darüber, ob die Echtheit der Marken von einem Sachverständigen (= BPP-Prüfer) verifiziert wurde. In diesem Fall also nicht. Der Kaufvertrag kann daher auch hier nur mit echten Marken erfüllt werden.

Wer ein Angebot zudem mit einem Katalogwert von 450,- EUR bewirbt, muss auch Ware liefern die diese Eigenschaft aufweist. Dass wird mit Fälschungen allerdings schwer. Falsch gestempelte Marken haben in der Regel einen Katalogwert von 0,- EUR.

Lieber Herr Geschwinder,
nach so umfangreicher juristischer Unterstützung, tun sie sich und der Philatelie bitte einen großen Gefallen und beschreiben sie das Angebot als das was es ist:
"Paarsatz Bedeutende Deutsche mit verschiedenen bekannten Falschstempeln" und dem Attribut "FALSCH".
Noch besser wäre es allerdings, wenn sie das Angebot beenden würden und die Marken in die Altpapiertonne geben.
Für Hinweise und Rückfragen erreichen sie das Redaktionsteam unter redaktion@bund-forum.de
Benutzeravatar
Redaktion
Site Admin
 
Beiträge: 958
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Warnung vor Falschstempel-Angeboten bei Geschwindner GbR

Beitragvon Redaktion » Montag 13. August 2018, 13:24

https://www.ebay.de/itm/BRD-Mi-Nr-347y- ... true&rt=nc

Für 39,98 EUR scheint der Satz mit Falschstempeln nun doch einen Käufer gefunden zu haben oder hat Geschwindner das Angebot tatsächlich beendet?

Dass es sich bei Gschwindner um einen besonders uneinsichtigen Menschen handelt, beweist die nach wie vor fragwürdige Formulierung in dem mehrfach angepassten Angebotstext.

Geschwindner Ebay.jpg
(32.32 KiB) 61-mal heruntergeladen


Geschwindner hat geschrieben:Die Echtheit der Stempel kann nicht garantiert werden und mutmaßlich handelt es sich um Falschstempel. Michel Katalogwert ca. 450,- Euro.



Lieber Herr Geschwindner,

es ist löblich, dass sie nunmehr versuchen ihre Angebote verbraucherfreundlicher zu formulieren und auf die Falschstempel hinweisen. Wenn sie es jetzt noch unterlassen würden, diese Fälschungen mit einem Michelwert von 450,- EUR zu versehen, wäre es perfekt. Fälschungen haben nämlich keinen "Michelwert". Sowohl Katalog- als auch Handelswert dieser Fälschungen ist immer bei 0,00 EUR.

Mit den besten Grüßen,
Ihr Bund-Forum Redaktionsteam
Für Hinweise und Rückfragen erreichen sie das Redaktionsteam unter redaktion@bund-forum.de
Benutzeravatar
Redaktion
Site Admin
 
Beiträge: 958
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06


Zurück zu Meldungen zum Thema Fälschungsbekämpfung und Verbraucherschutz