Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Die Nr. 1 in Deutschland

Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Redaktion » Donnerstag 1. März 2018, 12:29

Nachdem der BPP seit vergangenem Jahr für Marken mit einem Katalogpreis von mehr als 500,- EUR nur noch Kurzbefunde und Atteste ausstellt, um den Fälschern das Handwerk mittels nachgemachter Signaturstempel zu erschweren, rüsten diese als Reaktion auf diese Maßnahme offensichtlich nach.

Erstmals ist bei Ebay nun ein gefälschter Kurzbefund des BPP mit der Unterschrift von Andres Schlegel aufgetaucht.

Angeboten wurde ein Satz wertloser Nachdrucke "Deutsches Reich Polarfahrt 1931" die mit Linienzähnung in großer Zahl gedruckt und angeboten werden. Obwohl die Marken eindeutig als Reproduktion zu erkennen sind, glaubt der aus Hannover stammende Ebay-Anbieter koge.2014 offensichtlich daran, dass der gefälschte Kurzbefund uninformierten Sammlern ausreicht, um ein Gebot abzugeben, obwohl der Fälschung tatsächlich alle Echtheitsmerkmale eines echten BPP-Kurzbefundes fehlen.

Das für Marken mit einem Katalogpreis von 4000,- EUR durch BPP-Prüfer ausnahmslos nur Atteste erstellt werden, sei hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

Die folgenden Bilder stammen alle aus dem mittlerweile gelöschten Angebot:

Zeppeline mit Linienzähnung.jpg
(61.81 KiB) 7026-mal heruntergeladen


Gefälschter Kurzbefund v.jpg
(124.93 KiB) 7061-mal heruntergeladen


Gefälschter Kurzbefund h.jpg
(130.69 KiB) 7007-mal heruntergeladen


Der BPP wird nach Aussage seines Präsidenten Herrn Christian Geigle "mit allen zur Verfügung stehenden juristischen Mitteln gegen diese als Urkundenfälschung zu bewertende Straftat vorgehen".
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 908
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Redaktion » Donnerstag 1. März 2018, 12:47

Ein echter Kurzbefund von Herrn Andreas Schlegel sieht im Übrigen wie folgt aus. Man kann sowohl die Abweichungen bei der Unterschrift erkennen, als auch das Prägesiegel, das der Fälschung vollkommen fehlt.

Echter Kurzbefund von Andreas Schlegel.jpg
(90.24 KiB) 6974-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 908
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Max und Moritz » Donnerstag 1. März 2018, 18:18

Da brechen ja ganze Dämme, wenn das weiter Einzug hält. Wir lernen daraus, dass wir auf noch mehr zu achten haben als vorher schon.
Der Anbieter begibt sich aber auch auf gefährliches Eis. Das ist eine klare Straftat (Urkundenfälschung).
Wenn er die Nummer öfter durchzieht, begeht er sogar einen besonders schweren Fall.
Von Seiten des BPP sollte überlegt werden, ob man Kurzbefunde doch fälschungssicherer analog zu Befunden/Attesten gestaltet.
Ich habe solch eine Straftat eigentlich schon längere Zeit erwartet. Kurzbefunde bieten sich hierfür auch an, da sie leicht zu fälschen sind. Eine relative Sicherheit bietet bei Kurzbefunden ja nur das Trockensiegel. Aber das erkennt man ja bei Ebay kaum. Und über kurz oder lang würde irgendjemand sich auch solch einen Siegelapparat privat basteln.
Benutzeravatar
Max und Moritz
Profi User
 
Beiträge: 1928
Registriert: Montag 23. Januar 2012, 09:27

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon MarkusZech » Donnerstag 1. März 2018, 18:52

Mich überrascht diese Meldung nicht, so bedauerlich sie auch ist. Schließlich werden seit Urzeiten auch Geldscheine gefälscht und die weisen ein viel höheres Sicherheitsniveau auf als BPP-Atteste oder Befunde.

Der Hebel zu mehr Sicherheit ist mehr Aufklärung. Es wäre sicherlich hilfreich, wenn z.B. der BPP auf seiner Seite die Echtheitsmerkmale der Zertifikate erläutern würde. So etwas wäre natürlich auch im Forum hier denkbar.
Wer will kann sich hier und in den anderen Foren aber schon heute informieren oder erfahrene User fragen. Man muss nur wollen. Manche haben aber daran aber kein Interesse.
Es ist mir shiceegal, wer dein Vater ist. Solange ich hier angle, wird nicht übers Wasser gelaufen.
Benutzeravatar
MarkusZech
Erfahrener User
 
Beiträge: 387
Registriert: Montag 1. April 2013, 16:55

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon thomas » Donnerstag 1. März 2018, 19:16

Wenn man auf einen BPP-Befund nicht mehr vertrauen kann, wäre das für das Hobby Briefmarkensammeln in jeder Hinsicht tödlich. Ich hoffe daher sehr darauf, dass der BPP hier konsequent durchgreift.
User der ersten Stunde
thomas
 
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 29. Februar 2012, 09:18

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Helmut05 » Donnerstag 1. März 2018, 20:46

Hallo liebe Philatelisten !
Ich habe mit Entsetzen diesen Bericht hier gelesen und muss mich
zu Wort melden. Denn ich bin Koge.2014 !
Diese Marken habe ich selber vor einiger Zeit so erstanden, wie ich
sie bei Ebay wieder verkaufen wollte.
Nun bin ich nicht der Experte, wie sicher viele von Euch.
Ihr seid Euch wirklich sicher, daß alles Fälschungen sind ?
Bin ich damals reingelegt worden und was soll ich Eurer
Meinung nach jetzt machen ?
Ich bitte um Eure Hilfe !
Helmut05
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 20:34

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Meinhard » Donnerstag 1. März 2018, 20:54

@Helmut05 bzw. Koge.2014

Verrate uns mal hier, wann Du diese gekauft hast und vielleicht - wenn möglich - auch den Kaufpreis?
Ich kann mir nicht vorstellen, das Du Marken mit einem Katalogpreis von ca. 4.000,00 Euro anbietest und keine Ahnung hast von Marken. Das glaube wer will - ich nicht. Hänge Dir einen hochauflösenden Kurzbefund an, damit Du mit Deinen Beständen vergleich kannst. Gerne auch noch einen Befund in gleicher Auflösung. KB und Befund bitte "anklicken", damit kommt das "Siegel" schön zur Wirkung.

MfG
Meinhard
NS: Falls der Chef des BPP hier auch mitliest: Macht doch bitte in Zukunft die KB auch auf BPP Papier und nicht auf einen Karton, der eigentlich leicht zu fälschen ist und bei schlechter Auflösung ist auch das Siegel nicht zu erkennen.
Dateianhänge
12 Befund.jpg
(905.72 KiB) 6606-mal heruntergeladen
22 Kurzbefund.jpg
(251.05 KiB) 6602-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Meinhard
Profi User
 
Beiträge: 1702
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 13:19

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Helmut05 » Donnerstag 1. März 2018, 21:05

Also, ich habe die Marken vor ca. 3 Jahren für 1600,-€ gekauft.
Sicher habe ich ein wenig Ahnung von Briefmarken, aber ich habe
mich auf die Signatur und den Befund verlassen.
Ich habe ja auch keine Vergleichsstücke.
Helmut05
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 20:34

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Helmut05 » Donnerstag 1. März 2018, 21:39

Ja, vielen Dank.
Ich kann mir das vorstellen. Kann ich da irgenwie
behilflich sein ?
Wenn das tatsächlich alles falsch ist, was soll ich denn
damit jetzt machen ? Klar...auf dem Schaden bleibe ich
ganz alleine sitzen. Wie immer...aus Schaden wird man...
Es ist aber nur Geld, was ich verloren habe...nichts weiter.
Sollte ich mich vielleicht direkt an BPP wenden ?
Ich finde solche Sachen genauso widerlich, wie Ihr auch und
würde, jetzt aus eigener Erfahrung, gerne etwas dagegen tun.
Helmut05
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 20:34

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon FliegerfreundTegel » Freitag 2. März 2018, 01:32

Apropos Trolle, dieses Thema wird auch auf Phila$eiten diskutiert. Inklusive einer Anleitung zur Fälschung eines solchen Kurzbefundes, bereitgestellt durch einen "Sternchenträger"!

Anleitung.PNG
(128.49 KiB) 6514-mal heruntergeladen


Fehlt nur noch ein Kommentar von Ebert, dass vom Verband privatinsolventer Prüfer "VP" noch kein Befund gefälscht wurde - aber dafür wäre das Papier zu schade.
FliegerfreundTegel
 
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 6. Februar 2015, 14:01

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Redaktion » Freitag 2. März 2018, 11:49

Helmut05 hat geschrieben:Ich finde solche Sachen genauso widerlich, wie Ihr auch und würde, jetzt aus eigener Erfahrung, gerne etwas dagegen tun.


Hallo Helmut05,

sofern du kein Fake bist, einige sind sich da ja nicht sicher, und du wirklich helfen möchtest, kontaktiere bitte Herrn Christian Geigle, den Präsidenten des BPP unter

Christian Geigle
Almrauschstraße 5
82031 Grünwald
Deutschland
+49 89 69395181
chrgeigle@yahoo.com


@all: ich habe einige sinnfreie Posts, die nur der gegenseitigen Beleidigung dienen entfernt. DIes betrifft auch Posts die nur aus Smilies bestehen. Bitte bleibt künftig auch bei kontroversen Diskussionen sachlich.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 908
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Hammer » Freitag 2. März 2018, 14:46

FliegerfreundTegel hat geschrieben:Apropos Trolle, dieses Thema wird auch auf Phila$eiten diskutiert. Inklusive einer Anleitung zur Fälschung eines solchen Kurzbefundes, bereitgestellt durch einen "Sternchenträger"!


Dieser Beitrag auf den Phila$eiten verrät einiges über den Geisteszustand von Herrn Pichl. Dass der Forenbetreiber solchen Unsinn nicht umgehend unterbindet, ist mir ein Rätsel.
Mit philatelistischen Grüßen aus Hamm,
Christoph Schmidt
Benutzeravatar
Hammer
Erfahrener User
 
Beiträge: 101
Registriert: Mittwoch 20. Juli 2016, 14:00
Wohnort: Hamm/NRW

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon DDR-Sammler » Freitag 2. März 2018, 15:18

Dass der Forenbetreiber solchen Unsinn nicht umgehend unterbindet, ist mir ein Rätsel.


Bei Ebert habe ich schon lange aufgehört mich zu wundern. Wenn es in irgendeiner Weise gegen den BPP geht, ist Ebert mit seinen Philaseiten immer vorne mit dabei. Kein Wunder, bei dem hohen Anteil an VP und VPEX-Mitgliedern die dort ein und aus gehen.
DDR-Sammler
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 522
Registriert: Freitag 29. März 2013, 19:43

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Helmut05 » Freitag 2. März 2018, 19:15

Nein, ich bin kein Fake, Troll oder sonst was.
Vielen Dank für eine vernünftige Antwort.
Damit kann ich etwas anfangen.
Ich werde dort gleichmal eine Mail hinschicken.
Wünsche allen noch einen schönen Abend !
Helmut05
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 20:34

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Redaktion » Freitag 2. März 2018, 20:17

Helmut05 hat geschrieben:Ich werde dort gleichmal eine Mail hinschicken.


Das ist gut. Herr Geigle freut sich auf deine Kontaktaufnahme.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 908
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Helmut05 » Dienstag 6. März 2018, 22:12

Ich habe mich an Herrn Geigle gewendet.
Ihm alles geschildert und warte nun auf eine Antwort.
Helmut05
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 20:34

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Redaktion » Mittwoch 7. März 2018, 12:46

Anbei veröffentlichen wir eine Mail des BPP-Präsidenten von heute, 09:21 Uhr mit dessen freundlicher Genehmigung. In seiner Nachricht nimmt Herr Geigle ausführlich Stellung zu einer Anfrage von Helmut Lüders. Dieser hatte bei Ebay gefälschte Zeppelin-Marken mit gefälschtem BPP-Befund angeboten. Marken und Befund sind am Anfang des Threads abgebildet.

Christian Geigle hat geschrieben:Sehr geehrter Herr Lüders,

leider passiert es zum ersten Mal, dass ein BPP-Kurzbefund als Ganzfälschung auftaucht. Auch die "befundeten" Marken sind Ganzfälschungen, nämlich primitive Nachdrucke im Offsetdruck mit abweichender Linienzähnung.

Wieso schreiben Sie in der Überschrift "angebliche Fälschung"? Die Marken und der Kurzbefund sind definitiv falsch!

Juristisch betrachtet handelt es sich bei Ihrem Angebot um eine vollendete Urkundenfälschung und einen versuchten Betrug. Dagegen wird der BPP mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln vorgehen. Es liegt dann an Ihnen, den Strafverfolgungsbehörden die Herkunft der Marken und des Kurzbefundes zu erklären und entsprechende Kaufunterlagen vorzulegen.

Leider haben Sie bisher Ihre Identität nicht offengelegt. Auch in Ihrer Mail von gestern fehlen sämtliche Angaben wie Adresse und Telefonnummer. Die Angaben zur Herkunft der Fälschungen sind, wie bei Betrügereien dieser Art üblich, sehr vage und nicht nachvollziehbar. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich aufgrund Ihrer bisherigen Äußerungen weiter Zweifel an Ihrer Darstellung hege. Auch Ihre Email-Adresse "Niagara2000@web.de" spricht nicht für einen realen Account und wurde von meinem Email-Provider unter "Spam" einsortiert, wo ich Ihre Mail vor der Löschung entdeckte.

Sie können mir gerne nachvollziehbare Unterlagen über den Erwerb der inkriminierten Stücke übermitteln unter exakter Nennung von Name und Adresse des Verkäufers. Dann werden die Ermittlungen in die entsprechende Richtung gelenkt. Bis dahin stehen Sie aber selber im Mittelpunkt unserer Fälschungsbekämpfungsbemühungen.

Da Sie in einem Internet-Forum geschrieben haben, sich mit mir in Verbindung gesetzt zu haben, erhält die Forenleitung diese meine Mail in Kopie zur Kenntnis und gegebenenfalls zur Publizierung.

Mit freundlichem Gruß,

Christian Geigle
Präsident des BPP e. V.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 908
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon DDR-Sammler » Mittwoch 7. März 2018, 18:30

Es gefällt mir, daß der Präsident des BPP dieses Thema zur Chefsache macht. Bin gespannt wie es weiter geht.
DDR-Sammler
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 522
Registriert: Freitag 29. März 2013, 19:43

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Redaktion » Donnerstag 8. März 2018, 13:37

Nochmals eine Klarstellung des BPP-Präsidenten. Ich denke auch für den neutralen Leser wird damit klar, wer hinter dem versuchten Betrug und der Urkundenfälschung zu vermuten ist.

Es wird zudem deutlich, dass der BPP nicht gewillt ist Fälschungen von Befunden und Attesten hinzunehmen.


Christian Geigle hat geschrieben:Sehr geehrter Herr Lüders,

besten Dank für Ihre sehr aufschlussreiche Antwort. Sie enthält, wie auch schon Ihre erste Mail an mich, keinerlei Beitrag zur Aufklärung der Vorwürfe. Statt sich zu exkulpieren, reagieren Sie in erschreckend typischer Weise wie das Gros ertappter Betrüger. Das kann uns aber zunächst einmal egal sein. Wir geben ihren Fall durch eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft ab, die dann über die von Ihnen hinterlegten Daten bei Ebay und Ihre bekannte IP-Adresse schon die notwendigen Erkenntnisse zu Ihrer Identität feststellen wird. Freundlicherweise werden Sie dann doch noch die zurückgehaltenen Unterlagen zur Herkunft der Fälschungen vorlegen und auch darlegen, dass und warum Sie von alledem nichts gewußt haben. Möge man Ihnen glauben!

Mit freundlichem Gruß,

Christian Geigle
Präsident des BPP e. V.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 908
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon MarkusZech » Freitag 9. März 2018, 13:44

Redaktion hat geschrieben:Ich denke auch für den neutralen Leser wird damit klar, wer hinter dem versuchten Betrug und der Urkundenfälschung zu vermuten ist.


Das bedeutet "game over" für Helmut05 aka koge.2014 aka Helmut Lüders oder wie der mutmaßliche Betrüger und Urkundenfälscher in Wirklichkeit heisst.

Die IP-Fingerprints die der/die Verdächtige bei web.de, im Bund-Forum und bei Ebay hinterlassen hat, dürften für eine Identifizierung mehr als locker zudem. Zudem ist Ebay zur Herausgabe der Anmeldedaten verpflichtet, sofern die Staatsanwaltschaft im Rahmen einer Straftat ermittelt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich an dieser Stelle etwas darüber lesen könnte, wie es in dieser Sache weitergegangen ist.
Es ist mir shiceegal, wer dein Vater ist. Solange ich hier angle, wird nicht übers Wasser gelaufen.
Benutzeravatar
MarkusZech
Erfahrener User
 
Beiträge: 387
Registriert: Montag 1. April 2013, 16:55

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon Oberndörfer » Samstag 17. März 2018, 16:33

Max und Moritz hat geschrieben:Und über kurz oder lang würde irgendjemand sich auch solch einen Siegelapparat privat basteln.


Das kann ich mir nicht vorstellen. Das Siegel auf Befunden und Attesten ist sehr komplex und nicht ohne weiteres nachzumachen. Der Aufwand dafür wäre immens und ist m.E. auch gar nicht nötig.
Viele Sammler haben leider immer noch viel zu oft die Geiz-ist-geil-Brille auf. Die achten ohnehin nicht auf etwaige Echtheitsmerkmale und lassen sich auch mit primitiven Fälschungen hinter die Fichte führen.
Benutzeravatar
Oberndörfer
Erfahrener User
 
Beiträge: 107
Registriert: Samstag 27. Mai 2017, 14:56
Wohnort: Oberndorf (wo sonst?)

Re: Erstmals Angebot mit gefälschtem BPP-Kurzbefund bei Ebay

Beitragvon DDR-Sammler » Montag 19. März 2018, 15:10

Geldscheine werden seit Generationen immer sicherer, sollte man eigentlich meinen. Dennoch fallen immer wieder Menschen auf Blüten rein. Der Schlüssel zum Erfolg ist daher die konsequente Strafverfolgung der Fälscher.
DDR-Sammler
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 522
Registriert: Freitag 29. März 2013, 19:43


Zurück zu Bund Philatelistischer Prüfer (BPP)