Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Aktuelle Neuigkeiten und Diskussionen rund um den Verbandsdino
Forumsregeln
Hier findet ihr alle bisherigen und künftigen Threads, die den BDPH, seine Landesverbände und seine Verbandsvertreter zum Thema haben. Beachtet bitte unsere Forenregeln. Meinungen und Aussagen die von einzelnen Mitgliedern des Bund-Forums getroffen wurden, stellen nicht die Meinung des gesamten Forums, seiner Repräsentanten oder seines Betreibers dar.

Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Beitragvon Redaktion » Mittwoch 8. Februar 2017, 13:07

Die sogenannte "BDPH-Kreditkarte", bei der es sich tatsächlich um eine Visakarte der Degussabank mit BDPH-Logo gehandelt hat, wurde durch das Kreditinstitut zum Ende des Monats Januar 2017 gekündigt. Die BDPH-Mitglieder, die sich in der Vergangenheit für dieses "Produkt" entschieden hatten, wurden hierüber von der Degussabank mittlerweile schriftlich informiert.

Wie uns die Degussabank auf Anfrage mitteilte, "wurden die geplanten Vertriebsziele der Karte offensichtlich nicht erreicht". Weitere Hintergründe wurden nicht mitgeteilt.

Es ist daher zu vermuten, dass sich die Zusammenarbeit für das Kreditinstitut aufgrund der geringen Resonanz auf Seiten der BDPH-Mitglieder nicht ausgezahlt hat.

Die "BDPH-Kreditkarte", die in Sammlerkreisen und den einschlägigen Foren für teils sehr kontroverse und emotionale Diskussionen gesorgt hat, wurde seitens des Verbandes trotz der vehementen Kritik mit Nachdruck beworben. Dabei blieb bis zuletzt jedoch völlig unklar, welchen zusätzlichen Nutzen die Kreditkarte für die BDPH-Mitglieder tatsächlich beinhalten soll, zumal die Wettbewerber am Markt teils deutlich bessere Kondition für Kreditkarten zu bieten hatten.

Mit dem Aus der "BDPH-Kreditkarte" hat ein weiteres Vorzeigeprojekt des umstrittenen BDPH-Präsidenten Uwe Decker ein unrühmliches Ende gefunden.

Auf der Homepage des BDPH finden hierzu Stand heute jedoch weder die verunsicherten Mitglieder, noch der interessierte Leser weitere Informationen. Lediglich das Werbebanner und der Werbetext wurden gelöscht.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 823
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Beitragvon th1975 » Mittwoch 8. Februar 2017, 15:00

Ich hatte vor einiger Zeit meinem Frust über die BDPH-Kreditkarte in diesem Thread freien Lauf gelassen.
viewtopic.php?f=999&t=17501

Daher freut es mich natürlich riesig, dass dieses gefährliche und zudem noch vollkommen überflüssige Kommerzprodukt endlich vom Tisch ist.

Bei StampsX fasst es Peter Feuser (palaiss) im Thread "BDPH auf Abwegen" ganz treffend zusammen:

"Jetzt warten wir auch noch auf das abrupte Ende des schrecklichen Decker-Irrtums "BDPh-Belege-Edition" und auf das Ende des schrecklichen BDPh-Irrtums Uwe Decker!"

Dem gibt es nichts hinzu zu fügen ;)
Benutzeravatar
th1975
Erfahrener User
 
Beiträge: 230
Registriert: Dienstag 13. August 2013, 16:50

Re: Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Beitragvon T22 » Mittwoch 8. Februar 2017, 16:35

Das ist doch mal eine gute Nachricht an diesem trüben Mittwochnachmittag. Dass die BDPH-Kreditkarte ein Flop wird, war aber eigentlich zu erwarten. Für Neuerungen sind die Mitglieder des BDPH strukturell einfach zu konservativ aufgrund des hohen Altersdurchschnittes. Kreditkarten sind für viele ältere Leute auch im Jahr 2017 Teufelszeug. Man zahlt lieber in bar. Man sieht das auch an den niedrigen Zugriffszahlen auf das Forum und auf die Facebookpage des BDPH. Bei angeblich 35000 Mitgliedern im Verband sind es nur wenige die "geistgen Zugang" zu den neuen Medien haben. Alle anderen leben lieber noch in der muffigen Komfortzone der analogen Welt.
T22
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 529
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2012, 00:07

Re: Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Beitragvon Privatpostfan » Donnerstag 9. Februar 2017, 16:53

Das ist natürlich auch eine Möglichkeit um das Desaster heute zu erklären :mrgreen:

http://www.bdph.de/index.php?&id=93&bac ... 29f4bdb6a9

Kam alles völlig überraschend, keiner hat's vorher gewusst oder geahnt :roll: Am 09.02.2017 werden die Mitglieder darüber informiert, dass ihre Kreditkarte am 31.01.2017 ungültig geworden ist. Nicht das noch einer überrascht ist, wenn die Karte an der Tanke nicht mehr funktioniert :lol:

Oh Mann, da ist die BDPH-Laienschauspieltruppe wieder mal mit Vollgas gegen die Wand gefahren.
Benutzeravatar
Privatpostfan
 
Beiträge: 44
Registriert: Samstag 2. Juni 2012, 00:23

Re: Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Beitragvon zackenbaer » Donnerstag 9. Februar 2017, 17:58

Man kann davon ausgehen, daß der BDPh überhaupt erst über die Foren (bund-forum/stampsx) über diesen Sachverhalt erfahren hat. Ansonsten hätte man sicher die Mitglieder nicht erst so spät informiert. Ich stelle mir grade vor, meine Kreditkarte funktioniert an der Kasse nicht und ich weiß nicht warum. Sehr peinlich ... :oops:
Benutzeravatar
zackenbaer
Erfahrener User
 
Beiträge: 281
Registriert: Donnerstag 23. Februar 2012, 03:11

Re: Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Beitragvon Dauerserienfreund » Freitag 10. Februar 2017, 14:49

Privatpostfan hat geschrieben:Das ist natürlich auch eine Möglichkeit um das Desaster heute zu erklären :mrgreen:


Und die meisten Mitglieder werden auch diesem Blödsinn wieder Glauben schenken. Würde so etwas woanders passieren, würden die Kunden wahlweise der Bank oder dem Unternehmen die Tür eintreten.
Wann kapiert Ottonormalmitglied, dass der BDPh ihn die vergangenen 50 Jahre in letzter Instanz immer nur verarscht hat?
Dauerserienfreund
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 971
Registriert: Dienstag 12. Juni 2012, 08:15

Re: Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Beitragvon Tortenwerfer » Sonntag 12. Februar 2017, 20:00

Privatpostfan hat geschrieben:Das ist natürlich auch eine Möglichkeit um das Desaster heute zu erklären :mrgreen:

http://www.bdph.de/index.php?&id=93&bac ... 29f4bdb6a9

Kam alles völlig überraschend, keiner hat's vorher gewusst oder geahnt :roll: Am 09.02.2017 werden die Mitglieder darüber informiert, dass ihre Kreditkarte am 31.01.2017 ungültig geworden ist. Nicht das noch einer überrascht ist, wenn die Karte an der Tanke nicht mehr funktioniert :lol:

Oh Mann, da ist die BDPH-Laienschauspieltruppe wieder mal mit Vollgas gegen die Wand gefahren.



Die Einlassungen des BDPh in Sachen "Ende der BPDh-Kreditkarte" sind natürlich komplett unglaubwürdig. Ich erinnere da noch an die Werbeoffensive des BDPh um im Stile einer Drückerkolonne die Kreditkarte unters Volk zu bringen. Werbeikone war damals Herr Wöhlert, leitender Mitarbeiter einer Kreissparkasse in der Kurpfalz. Hätte der sein Gesicht für die Kampagne zur Verfügung gestellt, wenn eine EU-Verordnung den Vertrieb der Kreditkarte an private Kunden untersagt hätte? Nein, natürlich nicht.
Peinlich war die Aktion für Wöhlert nur, weil er als KSK-Mitarbeiter natürlich von seinem Arbeitgeber eine Kreditkarte zum Vorzugspreis zur Verfügung gestellt bekommt und der verwendete Werbeslogan "...weil ich eine Kreditkarte brauche" daher maximal sinnfrei ist :mrgreen:

peinliche-werbung-wöhlert.jpg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Tortenwerfer
Erfahrener User
 
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag 5. April 2015, 12:40

Re: Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Beitragvon T22 » Montag 13. Februar 2017, 17:00

Redaktion hat geschrieben:Mit dem Aus der "BDPH-Kreditkarte" hat ein weiteres Vorzeigeprojekt des umstrittenen BDPH-Präsidenten Uwe Decker ein unrühmliches Ende gefunden.


Zu den von euch als "Vorzeigeprojekten" bezeichneten Verfehlungen des Noch-BDPH-Präsidenten hat @zackenbär am 20.4.2015 einen fast schon visionären Beitrag verfasst. Counterpart war damals WPHV-Vorstand Dr. Feifel aka Rumpelstilzchen, der vor zwei Jahren, man möge sich die Augen reiben, noch glühender Verehrer von Uwe Decker war. :shock: :shock:

Ich kopiere den Beitrag mal hier rein.

Lieber Herr Dr. Feifel,
dass sie den obersten BDPH-Vorturner verteidigen ehrt sie. Allerdings fällt es mir wirklich schwer aus dem Wirken Deckers auch nur im Ansatz etwas positives zu erkennen. Lassen sie uns gemeinsam nochmal die bisherigen Höhepunkte des Wirkens von Decker Revue passieren.

Flop 1: Die Fälschungsbekämpfung wird von Decker in die Hand eines fragwürdigen Anwaltes namens Übler gelegt, nachdem der Commerzbanker Lars Böttger offensichtlich die Lust am Kampf gegen das Böse in der philatelistischen Welt verloren hat. Eine Woche später kommt die Bankrotterklärung. Übler merkt, dass er kein Honorar verdienen kann und verlässt von jetzt auf nachher die Manege. Der BDPH steht plötzlich ohne Fälschungsbekämpfer da. Ziemlich üble Sache. De-facto findet das Thema Fälschungsbekämpfung beim BDPH seither nicht mehr statt. Das haben privat finanzierte Foren, wie dieses hier oder StampsX, übernommen.

Flop 2: BDPH-Kreditkarte: Für mich ist es DAS Ärgernis überhaupt. Dass der gelernte Bankkaufmann Decker versucht Briefmarkensammlern eine Kreditkarte umzuhängen ist ein Skandal ersten Ranges. Für was braucht ein Sammler diese Kreditkarte?
Check1: Kann man dabei seinen Mitgliedsbeitrag beim BDPH zahlen? Nein!
Check2: Kann man damit auf der Messe Essen einkaufen? Nein!
Check3: Zahlen beim Tauschtag? Wieder nein!
Check4: Kann man damit beim BDPH Sammlerbelege zahlen? Nochmal nein!
Check5: Kann ich damit bei der Post oder der Versandstelle Briefmarken kaufen und bezahlen? Und wieder nein!

Wer profitiert überhaupt von diesem BDPH-Produkt? Tja, ... dass weiß nur der Bankkaufmann Decker.

Flop 3: BDPH-Sammlerbelege in Folien der Fa. Lindner: Ein unfassbarer Tritt von Decker in den Hintern all derer, die sich für eine nachhaltige Philatelie einsetzen. Sammlerbelege sind wertmäßig Müll und philatelistisch nicht sammelwürdig. Hier profitiert nur der Hersteller dieser sinnfreien und überteuerten Machwerke. Das ganze noch in Folien genau des Herstellers, der maßgeblich dafür verantwortlich ist, dass sich Millionen von Sammlerwerten im Klassikbereich in Luft auflösen. Schlimmer gehts nicht. In anderen Foren mutmaßt man über das private Verhältnis zwischen Decker und der Geschäftsführung der Fa. Lindner.

Flop 4: Als Oberaufseher der Stiftung für Philatelie und Postgeschichte = BDPH-Stiftung streicht Decker der Hamburger Bibliothek von heute auf morgen die Mittel, während der überforderte Geschäftsführer der Stiftung Rüdiger Krenkel die Fördermittel für ein völlig überflüssiger Forum der BDPH-Stiftung rausschmeißt, um genau dieses Forum nach 6 Monaten mangels Erfolg wieder zu schließen. Insider bei StampsX mutmaßen zudem, dass Decker versucht sein Amt als Stiftungsvorstand zum eigenen Vorteil zu verwenden.

Flop 5: Bankangestellter Decker und sein Banker-Kumpan Lars Böttger wickeln im echten Leben Unternehmen ab und vernichten Arbeitsplätze und Existenzen. Als Verbandsmanager erklären sie in aller Öffentlichkeit nun dem staunenden Publikum, dass die Zukunft der organisierten Philatelie in der Direktmitgliedschaft im BDPH liegt und Vereine eigentlich überflüssig sind. Sowas nenne ich doch mal "Optimierungsmaßnahme" der ganz besonderen Art. Auf der Strecke bleiben dabei nicht nur hunderte von traditionsreichen Sammlervereinen, sondern mit ihnen die gesamte deutsche Philatelie.

Ich könnte jetzt hier gerade so weitermachen ... :(

Hat es jemals einen BDPH-Chef gegeben, der in so kurzer Zeit soviel Mist gebaut hat? Ich denke nein. Der BDPH ist auf einen windigen Aufschneider und profilneurotischen Selbstdarsteller hereingefallen der mit echter Philatelie nichts am Hut hat und als Totengräber der Verbandsphilatelie in die Geschichte eingehen wird.


Einfach genial und zu 100% auf den Punkt unser Zackenbärchen ;)
T22
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 529
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2012, 00:07

Re: Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Beitragvon zackenbaer » Dienstag 14. Februar 2017, 16:07

palaiss hat geschrieben:@ t22, zackenbär

Klartext ist o.k., aber macht mal halblang.

Wenn Lars Böttger, der sich viele Jahre sisyphosmäßig und uneigennützig für den BDPh und die Sammler in der Fälschungsbekämpfung engagiert hat und dies immer noch tut, jetzt als "bekannter Pleitebanker" u.ä. diffamiert wird, dann ist das schlichtweg flegelhaft.

"Insider bei StampsX mutmaßen zudem, dass sich Decker mit Stiftungsgeldern privat die Taschen gefüllt hat." Dies ist schlichtweg falsch: Richtig ist, dass Uwe Decker versucht hat, sich durch sein Amt bei der Stiftung private Vorteile zu verschaffen.


Hallo Palaiss,

es freut mich sehr, dass ich auch dich mit meinem in Teilen zugegeben überspitzt formulierten Beitrag emotionalisieren konnte (der Beitrag ist zwar schon 2 Jahre her, aber besser spät wie nie ;) )

Höchst vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass mein Beitrag keinesfalls mit der Absicht formuliert wurde "flegelhaft" zu erscheinen. Es ging mir ausschließlich darum, den damaligen Decker-Promotor Herrn Dr. Johannes Feifel (mittlerweile wohl auch zum Decker-Gegner gewendet) mit der harten Realität auf dem "philatelistischen Shopfloor" zu konfrontieren.

Damit die ursprüngliche Botschaft meines Beitrages nicht in den Hintergrund rückt, habe ich deine Verbesserungsvorschläge umgehend eingearbeitet. "Pleitebanker" (böse, böse) wurde durch "Commerzbanker" (klingt gleich viel besser) ersetzt.

Auch die von dir vorgeschlagene Formulierung "Decker hat versucht sich durch sein Amt private Vorteile zu verschaffen" habe ich verwandt, auch wenn (der Hinweis sei gestattet) mir hier der Unterschied zu der ursprünglichen Formulierung nicht ganz offenbar wird.

Beste Grüße ins schöne Stuttgart,
sendet dir der Zackenbär

P.S. Jetzt muss nur noch Thomas/t22 meine PN lesen, damit er den zitierten Beitrag ebenfalls abändert ;)
Benutzeravatar
zackenbaer
Erfahrener User
 
Beiträge: 281
Registriert: Donnerstag 23. Februar 2012, 03:11

Re: Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Beitragvon Redaktion » Mittwoch 15. Februar 2017, 11:08

Ich denke hier sind alle gut beraten Palaiss' Hinweise sehr Ernst zu nehmen. Ich habe daher auch den Beitrag von @t22 entsprechend angepasst.
Benutzeravatar
Redaktion
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 823
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Beitragvon Rumpelstilzchen » Mittwoch 15. Februar 2017, 11:38

T22 hat geschrieben:[..] Counterpart war damals WPHV-Vorstand Dr. Feifel aka Rumpelstilzchen, der vor zwei Jahren, man möge sich die Augen reiben, noch glühender Verehrer von Uwe Decker war. :shock: :shock: [..]


@T22:

???

Hilfreich wären bei solchen Aussagen auch Quellenangaben, denn als "glühender Verehrer von Uwe Decker" habe ich mich noch nie empfunden. Seit Eintritt in die Forumslandschaft hier und sonstwo habe ich tonnenweise Beiträge geschrieben, darunter sicherlich den einen oder anderen Beitrag, in welchem ich versucht habe, den BDPh-Präsidenten Uwe Decker aus der Schusslinie zu nehmen, zumal auch bei heutiger Betrachtung Decker durchaus einiges auf seiner Haben-Seite verbuchen kann (wie. z.B. Konsolidierung der Finanzen, längst überfälliges Kärchern hier und dort). Decker ist m.E. an der Misere des BDPh (und der Verbandsphilatelie) ursächlich nicht schuld, das waren in erster Linie seine honorigen Vorgänger. Aber egal.

M.E. sollte man grundsätzlich auch dankbar sein, wenn jemand in einem verantwortungsvollen Ehrenamt in einer philatelistischen Organisation tätig ist, ob auf Vereins- oder Verbandsebene. Jeder darf Fehler machen, und wer arbeitet, umso mehr. Doch unverzeichlich ist jedoch, ignorant und wider besseres Wissens auf gemachten Fehlern weiter rumzureiten. Aber egal.

Als ein WPhV-Verantwortlicher engagiere ich mich seit jeher nach meinen Möglichkeiten für das Wohl des WPhV. Jeder, der in verantwortungsvoller Position in einem Ortsverein tätig ist, weiß, wie schwer eine solche Aufgabe ist. Dabei gibt es für mich u.a. vereinfacht ausgedrückt eine obere Schublade mit unseren realen und potenziellen Helfern und Unterstützern und eine untere Schublade mit unseren realen und potenziellen Schädlingen. Mit der schamlosen satzungswidrigen Einführung der Arge-Direktmitgliedschaften nach Gutsherrenart verbunden mit einer beratungsresistenten Rechthaberei und einer unvorstellbaren Ignoranz, was das Ortsvereinswesen angeht, hat der BDPh (und das ist nicht Decker alleine!) es vorgezogen, in die untere Schublade zu wechseln. Mit diesem Anfang des Jahres 2016 erfolgten eindeutigen Bekenntnis für die untere Schublade ist der BDPh bei mir unten durch und ein Miteinander nicht mehr vorstellbar. Aber egal.
Rumpelstilzchen
 
Beiträge: 96
Registriert: Samstag 20. Dezember 2014, 11:38

Re: Degussabank kündigt BDPH Kreditkartenvereinbarung

Beitragvon T22 » Mittwoch 15. Februar 2017, 16:55

Hallo Rumpelstilzchen,
danke für deine Klarstellung. Daher auch von mir nochmal Klartext: ich habe allergrößten Respekt vor dem was du im WPHV alles bewegst. Wäre jeder BM-Verein so aktiv, müssten wir uns um die deutsche Philatelie keine Sorge machen. Dennoch, oder gerade deswegen, fand ich mich deinen Loop vom Decker-Fan zum Decker-Kritiker bemerkenswert. Irgendwas muss da ja passiert sein. Was, kann ich mir mittlerweile gut selbst denken. Nehme mein Post daher nicht als Angriff auf deine Person, sondern als Bestätigung für das was von dir bewegt wurde und als Antrieb auch weiterhin für die Philatelie am Ball zu bleiben.
Es grüsst dich
Thomas (t22)
T22
Sehr erfahrener User
 
Beiträge: 529
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2012, 00:07


Zurück zu BDPH-Forum

cron