Dr. Fischer bietet falsch gestempeltes Hbl. 8 YI als echt an

Dr. Fischer bietet falsch gestempeltes Hbl. 8 YI als echt an

Beitragvon Redaktion » Donnerstag 1. Februar 2018, 16:36

Dass ein Auktionator und VP-Prüfer diesen primitiven Gummistempel auf einem Bundesrepublik Heftchenblatt 8 YI nicht auf den ersten Blick als falsch erkennt, gibt Anlass zu unguten Spekulationen.

http://www.ebay.de/itm/21450-Bundesrepu ... SwlxRaZNWz

1 Berlin 650 falsch.jpg
(298.88 KiB) 4510-mal heruntergeladen


Dr. Fischer, der ansonsten regelmäßig bei uns mit liest, ist offensichtlich der folgende Thread entgangen, in dem wir bereits im Juli 2016 vor diesem zum Schaden der Sammler verwendeten Falschstempel gewarnt haben.

viewtopic.php?f=103&t=23106&p=64501#p64501

Hätte Dr. Fischer zudem unsere Empfehlung befolgt, "bessere Stücke (mit diesem Stempel) dem zuständigen BPP-Prüfer vorzulegen", wäre ihm dieses "ärgerliche Missgeschick" wahrscheinlich nicht passiert.
Für Hinweise und Rückfragen erreichen sie das Redaktionsteam unter redaktion@bund-forum.de
Benutzeravatar
Redaktion
Site Admin
 
Beiträge: 969
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Dr. Fischer bietet falsch gestempeltes Hbl. 8 YI als ech

Beitragvon th1975 » Freitag 2. Februar 2018, 10:10

Dr. Fischer hat das Angebot bei Ebay gestern Abend beendet. Eine weise Entscheidung wie ich finde.

Fischer-beendet-Angebot-falsch-gestempelter-Marken.jpg
(65.92 KiB) 4230-mal heruntergeladen
Wer mein ganz neues Logo auch so cool findet wie ich, kopiert es einfach raus, nutzt es selber und teilt es weiter
Benutzeravatar
th1975
Erfahrener User
 
Beiträge: 244
Registriert: Dienstag 13. August 2013, 16:50

Re: Dr. Fischer bietet falsch gestempeltes Hbl. 8 YI als ech

Beitragvon Hammer » Freitag 2. Februar 2018, 10:41

Dieser Beitrag wurde um 16:36 Uhr online gestellt. Um 18:42 Uhr wurde das Angebot bei Ebay beendet. Das ist eine Reaktionszeit von 2:06 Uhr :o

Man kann Dr. Fischer und seinem Mitarbeiterstab auf jeden Fall nicht vorwerfen, dass sie eure Hinweise nicht unverzüglich umsetzen. Ein dickes Lob an alle Beteiligten :!:
Mit philatelistischen Grüßen aus Hamm,
Christoph Schmidt
Benutzeravatar
Hammer
Erfahrener User
 
Beiträge: 118
Registriert: Mittwoch 20. Juli 2016, 14:00
Wohnort: Hamm/NRW

Re: Dr. Fischer bietet falsch gestempeltes Hbl. 8 YI als ech

Beitragvon Oberndörfer » Freitag 2. Februar 2018, 16:31

Hammer hat geschrieben:
Man kann Dr. Fischer und seinem Mitarbeiterstab auf jeden Fall nicht vorwerfen, dass sie eure Hinweise nicht unverzüglich umsetzen. Ein dickes Lob an alle Beteiligten :!:


Das scheint mir hier nur die halbe Wahrheit. Denn so sorgfältig wie das Bund-Forum die Angebote von Dr. Fischer unter die Lupe nimmt, liest Fischer hier im Forum mit. Da haben sich wohl eher zwei "Freunde" fürs Leben zusammengefunden ;)
Benutzeravatar
Oberndörfer
Erfahrener User
 
Beiträge: 230
Registriert: Samstag 27. Mai 2017, 14:56
Wohnort: Oberndorf (wo sonst?)

Re: Dr. Fischer bietet falsch gestempeltes Hbl. 8 YI als ech

Beitragvon altteddy » Freitag 2. Februar 2018, 18:28

Hammer hat geschrieben:Dieser Beitrag wurde um 16:36 Uhr online gestellt. Um 18:42 Uhr wurde das Angebot bei Ebay beendet. Das ist eine Reaktionszeit von 2:06 Uhr :o

Man kann Dr. Fischer und seinem Mitarbeiterstab auf jeden Fall nicht vorwerfen, dass sie eure Hinweise nicht unverzüglich umsetzen. Ein dickes Lob an alle Beteiligten :!:


Aber bei 2 Mitarbeiter, welche beide "VP" Prüfer sind, sollte ein solches Anbot eigentlich gar nicht eingestellt werden. :shock: Man kann hoffentlich davon ausgehen, das Prüfer Falschstempel beurteilen können.

http://vpev.de/index.php/de/pruefer.html (3. von oben und 2. von unten)
altteddy
User
 
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 2. Februar 2018, 18:21

Re: Dr. Fischer bietet falsch gestempeltes Hbl. 8 YI als ech

Beitragvon Tortenwerfer » Samstag 3. Februar 2018, 16:15

Hammer hat geschrieben:Man kann Dr. Fischer und seinem Mitarbeiterstab auf jeden Fall nicht vorwerfen, dass sie eure Hinweise nicht unverzüglich umsetzen.


Da wird wohl bald eine Flasche bestem rheinischen Rieslingsekt als Dankeschön ihre Reise von Bonn nach München
antreten ;)
Benutzeravatar
Tortenwerfer
Erfahrener User
 
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 5. April 2015, 12:40

Re: Dr. Fischer bietet falsch gestempeltes Hbl. 8 YI als ech

Beitragvon Oberndörfer » Sonntag 4. Februar 2018, 22:24

Tortenwerfer hat geschrieben:Da wird wohl bald eine Flasche bestem rheinischen Rieslingsekt als Dankeschön ihre Reise von Bonn nach München antreten


Du Träumer :ugeek: Du glaubst doch nicht wirklich, daß Fischer für diesen Hinweis Danke sagen wird?
Fischer wird auch weiterhin alles tun, um diesem Forum und seinen Betreibern wo immer möglich an die Karre zu fahren.

:roll:
Benutzeravatar
Oberndörfer
Erfahrener User
 
Beiträge: 230
Registriert: Samstag 27. Mai 2017, 14:56
Wohnort: Oberndorf (wo sonst?)

Re: Dr. Fischer bietet falsch gestempeltes Hbl. 8 YI als ech

Beitragvon ZD-Fan » Freitag 9. Februar 2018, 16:07

Ich kenne Dr. Fischer seit vielen Jahren und komme nicht umhin ihm eine gewisse Larmoyanz vorzuwerfen. Es wird bei ihm einfach nicht immer mit der erforderlichen Sorgfalt gearbeitet.
Hier zwei Beispiele die mich angesprungen haben, mit denen ich meine Aussage belegen möchte.

http://www.ebay.de/itm/3544-BRD-Zusamme ... SwNm5ZqEUJ
Im Text schreibt Fischer, dass der Zusammendruck geprüft Schlegel sei, tatsächlich ist er aber geprüft Schmidl. Nichts gegen Herrn Schmidl, aber Schlegel ist einfach ein ganz anderes Kaliber. Hr. Schmidl hat den BPP vor einigen Jahren auch verlassen. Dafür gab es Gründe.

http://www.ebay.de/itm/21388-Bundesrepu ... SwubFaYjK9
Hier bietet Fischer MiNr. 113/115 mit Oberrändern postfrisch tadellos an ("100 Jahre Briefmarke, je im Oberrand-4er-Block, tadellos postfrisch, Mi. 400,-").
Wer Bund sammelt, sieht aber sofort, dass die Oberränder massiv beschnitten wurden. Kein Hinweis darauf im ANgebotstext. Tatsächlich sind die Oberränder erheblich breiter.
download/file.php?id=13263

Es sind nur kleine Fehler, die zugegebenerweise keinen wirklich umbringen. Dennoch merkt man, dass in Bonn mit "deutlich größerem Spaltmaß" gearbeitet wird, als dies bei der Konkurrenz der Fall ist. Das Heftchenblatt mit Falschstempel passt da gut ins Bild.
Benutzeravatar
ZD-Fan
Erfahrener User
 
Beiträge: 181
Registriert: Freitag 25. Oktober 2013, 21:20
Wohnort: Attendorn

Re: Dr. Fischer bietet falsch gestempeltes Hbl. 8 YI als ech

Beitragvon Redaktion » Samstag 10. Februar 2018, 13:41

Die entstandene Diskussion um Herrn Schmidl wurde abgetrennt. Ihr findet sie jetzt hier.
viewtopic.php?f=658&t=25876
Für Hinweise und Rückfragen erreichen sie das Redaktionsteam unter redaktion@bund-forum.de
Benutzeravatar
Redaktion
Site Admin
 
Beiträge: 969
Registriert: Samstag 8. September 2012, 06:06

Re: Dr. Fischer bietet falsch gestempeltes Hbl. 8 YI als ech

Beitragvon Hammer » Montag 14. Mai 2018, 11:35

ZD-Fan hat geschrieben:http://www.ebay.de/itm/21388-Bundesrepublik-Deutschland-113-15-postfrisch-tadellos-Mi-400/152872813951?hash=item2397ee057f:g:q90AAOSwubFaYjK9

Hier bietet Fischer MiNr. 113/115 mit Oberrändern postfrisch tadellos an ("100 Jahre Briefmarke, je im Oberrand-4er-Block, tadellos postfrisch, Mi. 400,-").
Wer Bund sammelt, sieht aber sofort, dass die Oberränder massiv beschnitten wurden. Kein Hinweis darauf im ANgebotstext. Tatsächlich sind die Oberränder erheblich breiter.
download/file.php?id=13263

Dennoch merkt man, dass in Bonn mit "deutlich größerem Spaltmaß" gearbeitet wird, als dies bei der Konkurrenz der Fall ist.


Zumindest bemüht sich Fischer "das Spaltmaß" zu verringern. So hat er auch diesen Hinweis umgesetzt und die entsprechende Auktion beendet.

Fischer.jpg
(84.65 KiB) 295-mal heruntergeladen
Mit philatelistischen Grüßen aus Hamm,
Christoph Schmidt
Benutzeravatar
Hammer
Erfahrener User
 
Beiträge: 118
Registriert: Mittwoch 20. Juli 2016, 14:00
Wohnort: Hamm/NRW

Re: Dr. Fischer bietet falsch gestempeltes Hbl. 8 YI als ech

Beitragvon philastefan83 » Mittwoch 16. Mai 2018, 11:48

Wenn man das so sieht, scheint es immer wichtiger zu werden, seine Kompetenz weiter auszubauen. Das "blinde Vertrauen" in eine für Außenstehende ersichtliche renommierte Institution gibt heute keine Garantie mehr auf Fehlerfreiheit. Vermutlich hat so mancher Sammler die ein oder andere Niete aus Unwissenheit gekauft oder eben viel zu teuer gekauft...
philastefan83
User
 
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2018, 11:11
Wohnort: Niedersachsen


Zurück zu Verband Philatelistischer Prüfer (VP)